Wieso sehe ich bei meinem Gefühlsklärer im Außen keine Entwicklung?

Hast du dich das auch schon gefragt? Warum sich dein Gefühlsklärer nicht ankennen lässt, ob und dass er schon an seinen Lernaufgaben arbeitet? Wieso er vor Freunden so tut, als wäre alles in bester Ordnung? Warum er einfach so weiter macht wie bisher oder sich weiter von dir distanziert, statt dir mitzuteilen, woran er gerade knabbert und reflektiert?

Mal ganz unter uns: Läufst du mit einem Schild um den Hals durch die Welt, auf dem Schild, was dir gerade zu schaffen macht und was dir durch den Kopf geht? Klar, wir Herzmenschen reden sehr gerne über unsere Gefühle...

Es ist schon so, dass man es uns Herzmenschen schnell ankennt, da wir unsere Gefühle gut und gerne nach außen zeigen (können). Doch wenn du mit deinen Freunden feierst oder einen schönen Tag unter Menschen verbringst, merkt man dir auch nicht unbedingt an, was in dir wirklich vorgeht.

Bei deinem Gefühlsklärer ist es einerseits auch so - denn Gefühle sind immer innere Prozesse. Und er hat zudem eine überdimensionale Schutzmauer vor sich aufgebaut, durch die er die Welt nicht sehen lassen möchte, wie es in ihm aussieht. Stattdessen hat er gelernt, seinen Mitmenschen zu zeigen, was er möchte, dass sie sehen. Dich eingebunden. Und seine verletzliche, emotionale Seite ist das nicht gerade - zumal er sich mit diesen Facetten nun erstmal selbst auseinandersetzen muss.

Denn seine Lernaufgaben konzentrieren sich auf das Innere: Der Gefühlsklärer muss lernen, auf sein Herz zu hören, seine Gefühle zu zu lassen und leben zu können. Du kannst das ja bereits. Daher liegen deine Lernaufgaben gemäß der Dualität im Außen - weswegen sich dein Übungsfeld auch eher im Außen abspielt (sich abgrenzen, Selbstliebe durch Interaktionen mit Menschen aufbauen etc.).

Das Übungsterritorium deines Gefühlsklärers befindest sich im Innen. Dort reflektiert er seine Gefühle, ergründet sie, lernt sie anzunehmen und auch schon, wie sie theoretisch richtig angewandt werden. Die Praxis jedoch lässt der Kopfmensch erst walten, wenn die Theorie perfekt sitzt. Schließlich bleibt er ein Mensch, der gerne mit dem Kopf arbeitet und wird sein "Projekt Liebe" erst im Außen präsentieren, wenn es in seinem Inneren keinen Platz mehr hat, wenn sein Herz expandieren muss, sozusagen. Auch zu diesem Zeitpunkt wird er noch Angst davor haben, dass sein Herzmensch ihn abweist. Doch gleichzeitig weiß er auch, dass er das nur rausfinden und seine schmerzenden Gefühle beruhigen können wird, wenn er es nach Außen zeigt und mit dir klärt.

Ja, bis zu diesem Punkt kann er körperlich schon etwas mitgenommen aussehen und ja, in seinem Umfeld kann sich bereits einiges verändert haben, das den Eindruck vermittelt, dass er von seiner kühlen, etwas mehr materiellen Seite seines Lebens Abstand gewinnt. Doch auch die letzten Steine seiner Schutzmauer versucht der Kopfmensch bis zuletzt aufrecht zu erhalten, da er nicht möchte, dass jemand seine Gefühle und Verletzlichkeit um Außen sieht.  Da bleibt er lieber der coole, starke Mensch, den er im Grunde sein Leben lang einstudiert hat.

Gleichzeitig ist dieses kühle Verhalten nach Außen für dich weiterhin ein Zeichen, dass du nicht auf ihn warten sollst. Dein Gefühlsklärer zeigt dir, karmisch gesehen, dass du im Moment nichts zu erwarten hast. Er spiegelt dir also weiterhin, dass er deine Geduld und Stärke benötigt, mit der du ihm zeigst, dass Liebe nicht schwach macht. Sondern im Gegenteil: Die Liebe zu ihm stärkt dich, deine Selbstliebe und deine gesunden Grenzen so sehr, dass du voller Freude durch dein Leben gehst und es genießt! Und nicht länger traurig in einer Ecke kauerst, weil er derzeit nicht bereit ist, sich auf die Gefühle einzulassen. Was ihm wiederum, würdest du kauern, wiederum das zeigen würde, was er nicht möchte und wovor er Angst hat: Durch Liebe geschwächt sein. Statt einer ängstlichen Abwärts-Spirale zeigst du der Welt und ihm also eine selbstbewusste Aufwärts-Spirale!

In diesem Sinne: Bleibe weiterhin tapfer und auch wenn es dir schwer fällt: Akzeptiere, wenn nötig täglich neu, dass dein Gefühlsklärer im Außen noch nicht so mit seinen Gefühlen umgehen kann, wie du es dir wünscht. Sondern er stattdessen auf seine altbewährten Muster zurückgreift. Es ist lediglich das Außen.

Ich wünsche dir noch eine wundervolle Woche!
Deine Carolina 💕


 

Buche hier dein persönliches Gespräch zu deinem Dualseelenweg!

Erhalte per Skype, Telefon oder bei einem persönlichen Treffen in Regensburg all die Antworten auf deine Fragen und meine Unterstützung durch deinem Prozess!

Kommentare: 5
  • #5

    Sassi Slexandra (Samstag, 20 Oktober 2018 23:16)

    Stellungnahme zum Text oben! Ich gehe nicht in Resonanz ( also stimme nicht zu) das man generell beim Gefühlsklärer im Aussen nichts sieht ( sehrn kann) Mein Gefühlsklärer postet nur��� und traurige Videos und traurige Texte“ das er seine große Öuebe verloren hst“ und das er nur Traurig ist und nur Tränen das seit Juni 2018! Er ist im Rückzug immer wieder mal seit 2016, seit 2017 Ibis ich blockiert ! Kein Kontakt blockiert von ihm ! I h fühle nur energetisch einiges und erfahre einiges über gemeint Same Freunde! Aber man sieht es sehr wohl im aussen über Posts ! Bis heute nur traurige���Posts und traurige Videos! Ich hab heimlich mal geschaut nach einem halben en Jahr, über ein anderes Handy, �war das blöd von mir���

  • #4

    Sabine (Freitag, 10 August 2018 21:19)

    Es ist nicht so, dass er nicht will. Er würde schon gerne wollen. Es ist vielmehr genauso wie er es auch immer wieder sagt - er kann nicht.
    Er kann sich nicht vorstellen, dass er um seiner selbst willen geliebt wird, dass er keinerlei Erwartungen und Vorstellungen entsprechen muss, sondern sein darf wie er möchte, wie er nunmal ist, mit allen Facetten die das mit sich bringt.
    Aber ist das wirklich so? Ist es nicht vielmehr schon auch so, dass ich durchaus eine unglaubliche Erwartung an ihn hab? Nämlich dass er der Quell meines Glücks, meiner Zufriedenheit und die Wurzel meiner inneren Mitte sein soll? Wie soll er das erfüllen? Es ist verständlich, dass ihm das Angst macht. Das würde mir auch Angst machen.
    Es ist nicht so, dass ich bedingungslos liebe, sondern er tut das. Ich will vor allem geliebt werden (gut wer will das nicht.... aber trotzdem)
    Aber diese Erwartungsshaltung an ihn löst einen unglaublichen Druck in ihm aus. Er hat unglaubliche Angst, dass ich - kaum dass wir beisammen wären - nach kurzer Zeit schon wieder verschwinde und in ihm alles zerbricht. Weil er eben nicht der Ursprung meines Glücks sein kann.
    Diese innere Mitte, das Gefühl des Lebensglücks, der Zufriedenheit, des Vollständigseins muss ich zuerst in mir selbst finden. Dann löst sich der Knopf von alleine.

    Dann ist es nämlich nur mehr schön, aber nicht mehr wichtig, ob er seine Angst dann auch überwinden kann.

    Vielleicht muss man dazu sein eigenes Leben, das man gerade führt, einfach mal vollkommen ohne den anderen anständig "zu Ende leben" und dieses wunderbare Geschenk reifen lassen, bis man frei und bereit für den anderen ist.

  • #3

    Jessi (Freitag, 27 Juli 2018 21:02)

    Hi. Ich denke auch oft ich bin durch, um dann einen Tag später zu merken das mich wieder diese Sehnsucht packt. Ich denke das man durch ist wenn man die meiste Zeit des Tages nicht an ihn/sie denkt, wenn man wieder andere Dinge wahrnehmen kann und das auch dauerhaft, ihn/ sie sozusagen immer mehr „ vergisst“ und immer mehr sein Ding macht, glücklich und erfüllt ist mit sich selbst. Wenn man sich mit sich selbst irgendwie vollständig fühlt und ihn /sie dann auch nicht mehr braucht. Wenn man dann an das Dual denkt dann ist da kein Gefühl von unbedingt Beziehung mit ihm/ihr haben wollen mehr da, sondern eher ein Gefühl von Dankbarkeit das der/diejenige in dein Leben gekommen ist und man wünscht diesem Menschen innerlich einfach nur noch Glück im Leben... so erleb ich das grad... eben nur noch nicht dauerhaft, hab zwischendrin immer wieder Sehnsucht... möchte jetzt auch einfach nur mit diesem Thema abschließen und meinen neuen Weg genießen ☺️

  • #2

    Sarah (Donnerstag, 26 Juli 2018 17:33)

    Mich würde interessieren, woran man merkt das man wirklich durch ist. Ich fühle mich gut und arbeite seit langem nicht mehr aktiv an etwas. Trotzdem habe ich manchmal dieses downs und wünsche mir manchmal das happy end.

  • #1

    Nadine (Mittwoch, 25 Juli 2018 09:25)

    Vielen Dank, Carolina.
    Dieser Beitrag kam genau zum richtigen Zeitpunkt.

    Liebe Grüße,
    Nadine