Die Lernphasen des Gefühlsklärers Teil 1 - Rückzüge

Im Anschluss an die Beiträge, in denen wir uns den Gefühlsklärer, seine Gewohnheiten und Ängste angesehen haben (ich habe sie ganz unten verlinkt), starten wir jetzt einen genaueren Blick auf die Lernaufgaben, bzw. Lernphasen eines Kopfmenschen in der Dualseelenverbindung. Ich nenne es deswegen Lernphase, da der Kopfmensch passiv durch seinen Lernweg geht. Er schaut weniger danach, was er nun anpacken könnte - als dass es ihm vielmehr von seinem Leben und seinem Herzen und Erinnerungen gezeigt wird. Er wird durch deinen Fortschritt mitgezogen. 

Gerade diese erste Phase ist weniger etwas, was ein Gefühlsklärer lernen muss, sondern vielmehr eine Reaktion auf die Verlustangst und Gefühle, die er als Druck von seinem Loslasser und Herzmenschen empfindet und wodurch er ganz automatisch in diese Phase geht: Er zieht sich zurück.  Lehnt es ab, eine Beziehung zu seinem Herzmenschen einzugehen oder weiterzuführen.

Und das, wo es nur Momente vorher die wunderschönste Zeit zwischen euch beiden war und schwups - scheint es, als würde sich in ihm ein Schalter umlegen und er mauert. Wirkt kühl. Zieht sich raus. Begegnet dir möglicherweise mit Argumenten, denen du im Moment nichts widersetzen kannst und doch fühlst du, dass sie falsch sind.

Möglicherweise bleibt es aber nicht bei einem Rückzug und Funkstille. Ganz abbrechen kann und möchte der Kopfmensch den Kontakt zu seiner Dualseele dann doch nicht. Sehnsucht treibt ihn (eventuell unter Vorwänden) zurück zum Herzmenschen. Oder er nutzt eine Kontaktaufnahme des Loslassers als Steilvorlage und der Kontakt flammt wieder auf. Solange, bis leider der nächste Rückzug ansteht und er wieder verschwindet. Klanglos, mit Ausreden, oder mit Begründungen die du bereits kennst. Er reagiert nicht auf deine Nachrichten, meldet sich erst Tage später zurück und dann möglicherweise mit einem ganz anderen Thema.

Kurz: Der Gefühlsklärer behält in dieser Phase noch deutlich das Ruder in der Hand und kommt und geht, wie er mag.

Wieso macht er das? Weil er zwischen Liebe und Angst hin und hergeworfen ist und darin versucht, die Kontrolle über sich - und dich, über die Situation - zu behalten. 

Einerseits möchte er die Zeit mit dir genießen, die Liebe mit dir teilen und er selbst sein dürfen. Er spürt und weiß, dass ihr beide irgendwie zusammengehört. Doch andererseits flieht er vor diesen tiefen Gefühlen, denn sie machen ihm Angst. Es macht ihm Angst, was du als sein Herzmensch ihm spiegelst.

Dazwischen mischt sich immer wieder der Druck der entsteht, wenn der Loslasser Erwartungen an seinen Gefühlsklärer stellt. Seine Liebe und Offenheit fordert. Dadurch fühlt sich der Gefühlsklärer verwundbar. Doch er möchte nicht (wieder) verletzt werden. Er erkennt, dass er nun doch nicht die Distanz zu Liebe hat, wie er es aus vergangenen Erfahrungen beschlossen hat. 

 

Also geht er nun in den Kopf und setzt die bereits erwähnte Kontrolle ein, durch Rückzüge (die er auch braucht) und Auftauchen, wann er es für richtig hält. Und solange sein Loslasser das mitmacht, ist es für eine ziemlich angenehme Position: Er kann von deiner Liebe und Zuwendung schöpfen, wenn er sich danach sehnt. Und er weiß, dass er das "in der nächsten Runde" wieder machen kann, denn du nimmst es ihm nicht übel, wenn er wieder verschwindet. Er weiß, dass du parat stehst, sobald er nach dir ruft. Verlustangst oder Liebeskummer kennt er in dieser Phase also noch nicht. Sein Herz kann er hier noch gut stilllegen, denn du bist ja da. Sein Kopf und dessen Ängste haben volle Kontrolle über das, was er macht und zwischen euch beiden passiert.

Und das ist so, solange du, als sein Herzmensch, es zulässt. Solange du das On Off mitmachst und nichts veränderst. Denn er wird es aus der gemütlichen Position heraus, die es ihm erlaubt Ängste zu unterdrücken und die Liebe portionsweise zu genießen, nicht tun.

Er möchte dich weder komplett verlieren. Doch noch weniger möchte er durch dich, als sein Spiegelbild, all zu lange an seine emotionale Seite, seine Verwundbarkeit erinnert werden. Er möchte auch nicht, dass du seine Fassade, sein Schauspiel durchschaust (oder ihn gar damit konfrontierst). Was du ihm aber automatisch vor Augen führst, als seine Dualseele. Und was der Gefühlsklärer in dieser Phase auch ansehen muss, um sich seinen Lernaufgaben gegenübergestellt zu sehen. 

Ihr befindet euch also in einem Kreislauf der Angst, den der Gefühlsklärer durch seinen Kopf kontrolliert: Er zieht sich zurück, du hast Angst, ihn zu verlieren und versuchst ihn zu erreichen. Er kommt zu dir, wenn er mag - deine Verlustangst beruhigt sich und du gibst Liebe und deine Energie. Davon bekommt er Angst, verwundet zu werden und zieht sich wieder zurück... 

Damit dieser Kreislauf unterbrochen und in die nächste Phase gehen kann, braucht der Gefühlsklärer von seinem Loslasser nun Ruhe und Gelassenheit. Kein Druck durch Erwartungen, stattdessen Akzeptanz und eine gewisse Funkstille auf allen Ebenen. Darauf gefolgt, muss der Loslasser die nächsten Schritte seines eigenen Lernweges gehen, damit der Kopfmensch sehen kann, dass diese tiefe Liebe nicht verletzt und schwach macht - sondern stark! 

 

Bevor es im nächsten Beitrag um den Liebeskummer des Gefühlsklärers gehen wird, kannst du übrigens zu diesem Thema in anderen Worten in einem älteren Beitrag meines Blogs weiterlesen: Rückzüge des Duals - Die Reise geht los!

 

Ich wünsche dir eine tolle Zeit, bis zum nächsten Mal! 

Deine Caro 💕

Hier findest du noch einmal die Links zu vorherigen und (später dann) weiterführenden Blog-Posts dieser Serie:


Suchst du Unterstützung auf deinem Dualseelenweg?

In deinem Gespräch mit mir, sehen wir uns eure Situation genauer an & ich gebe dir alle Antworten auf deine Fragen zu deinem Gefühlsklärer, deinen Lernaufgaben, gemeinsamen Herausforderungen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Jo (Dienstag, 01 Oktober 2019 18:40)

    Danke Carolina�

  • #2

    Equina (Freitag, 04 Oktober 2019 14:39)

    Hey. Ich weiß nicht, ob und wann du das hier lesen wirst, trotzdem würde ich dir gern ein paar Worte da lassen.
    Bis dato habe ich mich nie groß mit dem Thema Seelenverbindung beschäftigt. Die einzig relevante war für mich die zwischen meinem Pferd und mir. Aber aus einem unerklärlichen Impuls heraus hatte ich plötzlich den Drang, danach zu googeln. Dabei bin ich auf das Wort Dualseele gestoßen und somit auf deinen Blog. Und in diesem Text erkenne ich stark meinen besten Freund wieder und unsere derzeitige Situation. Er mauert immerzu, mal hott, mal hü...und langsam beginne ich mich zu fragen, ob zwischen uns so eine Verbindung in genau dieser Phase 0besteht. Er hat Angst vor irgendwas, Angst allein mit mir zu sein, das spüre ich. Er ist manchmal wie ein scheues Reh. Meine beste Freundin muss als Puffer herhalten, er lädt sie bei Treffen zwar ein und ist mega pissed, wenn sie mal kurzfristig absagt, aber ignoriert sie dann regelrecht und ist auf mich fixiert. Den einen Tag weicht er mir aus, zieht sich in sein emotionales Schneckenhaus zurück, und am nächsten klebt er dann wieder an mir. Er stellt sich wochenlang tot, und meldet sich dann aus dem Nichtst wieder mit "Dann und dann hast du Zeit.". Er hat sich dran gewöhnt, dass ich dann kann. Meine Freunde und ich rätseln rum, wieso er sich so zweischneidig verhält - und was du schreibst, ergibt gruseligerweise Sinn. Ich habe schon immer ein "Etwas" zwischen uns gespürt, eine Art Magnet - war das die Bindung die ich unterbewusst wahrgenommen habe?Nur was ich mich frage - eigentlich sind wir beide eher Kopfmenschen, er noch mehr als ich, und ich habe irgendwo mal gelesen, dass es immer nur Herz/Kopf Duale gibt. Wie sehr definiert sich also Herzmensch? Kann man als rationaler Denker trotzdem der Herzmensch sein, wenn man selbst sich eher als der andere auf die Verbindung einlässt?

  • #3

    Moni (Donnerstag, 10 Oktober 2019 21:47)

    Hey liebe Caro!

    Ich hätte eine Frage. Kann man mit seinem Dual längere Zeit in einer Beziehung verbracht haben, er sich aber nie so richtig gebunden hat(immer wieder mit anderen flirten, etc.) und wenn es dann plötzlich um Heirat, etc. geht(Bindung) zieht er sich zurück und sucht sich eine Neue.

    Denkst du, dass es sich dabei um den Dual oder um einen Lernpartner handelt?

    Man lest nicht sonderlich viel über Dualseelen, die schon einer längere Beziehung hatten und erst nach längerer Zeit der Prozess eintritt, deshalb bin ich etwas verwirrt..

    Ich würde mich freuen, wenn du dazu eine Antwort hättest.
    Danke für alles, was du machst.

    LG
    Moni