Was bringt es mir, "Nein" sagen zu können?

Wir Loslasser neigen sehr dazu, oft und schnell "Ja" zu sagen. Zu Bitten von Freunden, Familie, Kollegen und zu unserem Gefühlsklärer. Wobei sich im Nachhinein oft herausstellt, dass die Entscheidung nicht die Beste für uns war.

Wir sagen "Ja", um für den anderen da zu sein, um ihn nicht zu enttäuschen oder zu verletzen. Wir sagen "Ja", um gemocht zu werden, um wenigstens ein bisschen Zuspruch oder Aufmerksamkeit zu erhalten. Wir sagen "Ja", aus Angst, "Nein" zu sagen. Aber um welchen Preis?

Geh doch in Gedanken einmal durch, in welchen Situationen du kürzlich zu Menschen "Ja" gesagt hast und welche Konsequenzen dahinter auf dich gewartet haben. Ist es für dich in Stress ausgeartet? Konntest du andere Termine nicht mehr wahrnehmen? Warst du total k.o. und dir fehlte Energie und Zeit für andere, schönere Dinge? Fehlte dir Zeit, dich auszuruhen und deine Energie aufzutanken? Suchst du händeringend nach Entspannungsphasen für dich oder schläfst schlechter? Fühlst oder hast dich ausgebrannt gefühlt? Hattest du irgendwie das Gefühl, ausgenutzt zu werden? Hat sich letztlich durch dein "Ja" nicht das erfüllt, was du dir erhofft oder dir dein Gegenüber versprochen hat - aber eins oder mehrere vorher genannte "Symptome" haben sich dennoch eingestellt? Sind das nicht alles Dinge, die man lieber nicht hätte? Das kannst du erreichen.

Der Grund dafür, dass sich diese Punkte in unserem Leben einstellen, ist, dass du über deine eigenen Grenzen gegangen bist. Für jemand anderen. Und du dich dadurch zurückgestellt, vielleicht auch vergessen hast. Und genau das ist auch ein guter Grund, um sich im Nein-Sagen zu üben.

Wenn du das nun dauerhaft tust, fehlt dir natürlich auch dauerhaft genau diese Energie. Du solltest daher immer bewusst und klar entscheiden, ob es ein "Ja" wirklich Wert ist. Denn genau so sparst du deine Zeit & Energie für dich und kannst sie in dein Leben investieren. In Unternehmungen und liebe Menschen, die dein Herz langfristig tanzen lassen. Ist das nicht ein schöner Gedanke?

Ist dir etwas anderes Lieber, als Überstunden zu machen? Möchtest du ein Ziel erreichen, von dem dich ein "Ja" an genau dieser Stelle abhalten würde? Möchtest du deine Energie für etwas anderes nutzen, als das, worum du gerade gebeten wurdest?

Wäge das Für und Wider ab. Entscheide bewusst, was DU lieber möchtest. Überlege, was der Preis dafür wäre, den du zahlen musst. Dann setze dich ruhig mit einem "Nein" durch. Das ist okay. Das ist nicht egoistisch. Das ist ein Akt der Selbstliebe, denn du setzt dir selbst schützende Grenzen und wahrst diese auch im Außen.

Du wirst sehen, dass du damit niemandem absichtlich weh tust. Sondern dir und deinem Gefallen einen riesen Gefallen tust! Probier es einfach mal bei nächster Gelegenheit aus und beobachte dabei, wie es dir damit geht. 😉

 

In diesem Sinne wünsche ich dir ein ganz tolles Wochenende!
Lass es dir gut gehen!

Deine Carolina 💕


Suchst du Antworten und Unterstützung auf eurem Dualseelenweg?

Buche hier dein persönliches Gespräch & Coaching! Du erhältst von mir per Telefon oder Skype/WhatsApp die Antworten auf all deine Fragen und meine Unterstützung, wie du gut und zügig durch diesen Prozess kommen kannst!

Kommentare: 1
  • #1

    Sabine und das "Grenzen setzen" (Montag, 28 September 2020 09:02)

    Geliebter Mensch,

    hunderte oft auch tränengefüllte Nachrichten hab ich dir seit unserer Trennung geschrieben, voller Sehnsucht und Liebe, voller Wärme und Zuneigung, in absoluter Hingabe und Zuwendung zu dir, an deine Seele, dein Herz gerichtet.
    Abgeschickt hab ich nicht eine einzige....... Und auch heute hab ich wieder lange überlegt und am Ende die Nachricht auch wieder nur abgespeichert, wie einen Brief, den man nicht zur Post bringt.

    Du wirst dich vielleicht fragen, warum das so ist. Es wäre doch eigentlich so einfach, warum sollte man sichs schwerer machen, als das Leben ohnehin schon ist?
    Warum auf etwas warten? Oder in unserem Fall: Warum nicht noch länger warten, als ich ohnehin schon gewartet hab.....
    Aber wenn schon warten........ ja worauf denn? In der ewigen Warteschleife bleiben, auf Dauerpause im eigenen Leben darauf warten, dass du dich endlich vielleicht doch mal entscheiden würdest....

    Aber dann auch wieder - warum denn nicht mal was riskieren?
    Hast du Sehnsucht nach jemandem, dann schreib ihm, ruf ihn an, sagen alle immer.
    Und auch: Liebst du jemanden, dann sag es ihm doch einfach.
    Möchtest du mit jemandem zusammen sein, dann tu es doch einfach.
    Willst du dein Leben, all deine Liebe und dein Leid mit jemandem teilen und auch das seine mittragen, dann teile und trage es.
    Ja all das sagt man so einfach und genau so hab ich das viele viele Monate lang getan.
    Doch so einfach ist es leider dann doch nicht immer.........

    Ich habe keine dieser unendlich vielen oft auch unter Tränen verfassten Nachrichten abgeschickt, weil ich mich zwar unter Tränen, aber sehr bewusst für ein Leben in Wahrhaftigkeit und Gradlinigkeit entschieden habe. Weil ich keine Heimlichkeiten und keine Lügen in meinem Leben haben möchte. Weil ich dir 100% geben und das auch leben wollte. Weil ich keine Halbherzigkeiten und "Zwischen-Tür-und-Angel"-Beziehungen haben und leben möchte.

    Ich glaube nämlich, dafür hab ich auch keine Zeit.
    Und auch nicht genügend Nerven für das damit einhergehende immense Leid. Und ich glaube, dass ich auch nur EIN Leben anständig führen kann, wenn ich meine Erdung und Verwurzelung stabil und meine seelische Würde und emotionale Gesundheit intakt erhalten möchte.

    Ob die Entscheidung richtig war und ist? Ich weiß es nicht. Es ist unendlich traurig.
    Aber es fühlt sich ehrlich und authentisch in mir an.

    Der Platz in meinem Herzen wird trotz allem für immer deiner sein, in tiefer ewiger Liebe und Zuneigung,
    Sabine