Portaltage II - Wie fühlt man sie, wie geht man mit ihnen um?

Wusstest du, dass unsere DNA früher 13 aktive Stränge hatte? Heute sind es nur noch zwei. 

Durch diese 13 Stränge hatte unser Körper und unser System ganzheitlich sehr viel mehr Möglichkeiten und Fähigkeiten, wahrzunehmen, zu fühlen, zu erkennen, auf verschiedenen Ebenen zu handeln. Jetzt sind diese alten Fähigkeiten nicht mehr arg in uns ausgeprägt. Doch wir sind auf der Suche nach ihnen, wollen uns im Prinzip wieder dorthin ent-wickeln.

Energetisch sind die restlichen DNA Stränge noch in uns und können wieder aktiviert werden. Das ist unter anderem das, was geschieht, wenn wir unser seelisches Gleichgewicht wiederherstellen und alte Fähigkeiten wiederentdecken aka "uns weiter entwickeln"/"selbst finden"/"mittige Menschen werden".

Die Berechnung der Portaltage nach den Mayas folgt einem Muster. Und dieses Muster gleicht unserer DNA Doppelhelix (So ein Zufall!).

Unser Universum ist ein sehr sehr schlauer Mathematiker und lässt an den Tagen im Jahr, die auf diese Doppelhelix fallen (wenn man sie über der Kalender legt), die energetischen Tore so weit aufgehen, dass unser Körper und die energetischen "alten" DNA Stränge in uns wach werden. Unsere göttliche DNA Blaupause an diesen Tagen quasi immer mehr reaktiviert.

Und dann reagieren wir, unser Inneres, darauf mit den wildesten, emotionalen Situationen in uns und in unserer äußeren Welt - um an ihnen Dinge zu erkennen und neu zu programmieren. Zu heilen. und zu wachsen.

 Spannend und recht klug, nicht wahr? 

In unserer DNA, also in unseren Körperzellen, sind all unsere Erfahrungen und auch unverarbeitete Gefühle gespeichert. Das beeinflusst uns in Form von Glaubenssätzen und Prägungen in unseren Handlungen und dadurch bestimmen wir unbewusst unser Leben. Es sind aber nicht nur unsere eigenen Erfahrungen und Gefühle die uns so prägen, sondern wir tragen auch die Glaubensmuster und Geschichten unserer Vorfahren in unserer DNA. Unsere Zellen sind mit so vielen alten Informationen gefüllt, dass kaum Platz ist, für unsere Entfaltung des wahren Selbst.

Die kräftigeren Energien an Portaltagen unterstützen uns dabei, Platz zu schaffen, unsere Zellen zu reinigen und Altes gehen zu lassen, damit mehr Raum frei wird und unsere Seele tiefer in den Körper einziehen kann: Zu unserem echten Kern.

Je bewusster du dich auf die Portaltage einstellst, sie in dein Leben integrierst und akzeptierst, für das, was sie sind, desto besser und bewusster kannst du diese Energieschübe positiv für dich nutzen und spüren!

Wie kann unser Körper auf Portaltage reagieren? Wie fühlt man Portaltage?

Es kann sich total unterschiedlich äußern, wie du die Portaltage wahrnimmst. Im Grunde sind solche Tage, wenn du mit ihnen resonierst, irgendwie schräg. Dein emotionales und körperliches Empfinden ist etwas empfindlicher oder "anders", als an den übrigen Tagen. Du spürst mehr, oder du nimmst die Dinge um dich herum deutlicher bis krasser wahr. Vielleicht bist du auch nur dünnhäutiger.

 

Klar, man kann durchaus positive "Symptome" an Portaltagen erleben. An solchen Tagen bist du vermutlich wunderbar "in deiner Mitte" und/oder es stehen gerade keine Themen an, die gelöst werden wollen.

💙 Du bist voller Energie und  erlebst spontan und unerwartete Kraft- und Motivationsschübe!

💙 Du fühlst dich gut! Du kannst jeden Moment des Tages außergewöhnlich toll genießen!

💙 Vieles geht dir superleicht von der Hand, nichts strengt dich an. Easy!

💙 Und weil du ganz in einer positiven Schwingung unterwegs bist, strahlst du das auch automatisch aus. Sodass deine äußere Welt darauf reagiert - ebenfalls positiv!

Wenn du auf die Schwingungserhöhung reagierst, da Zellen in deinem Körper melden "Mep, wir haben hier noch eine alte Erinnerung, die schmerzt und hält die Schwingung unten" , dann kann es mitunter schonmal zwiebeln:

💙Emotional ist man etwas empfindlicher, dünnhäutiger

💙Man spürt innere Unruhe, ist nervöser

💙Stimmungsschwankungen

💙 Energieschwankungen: Man ist sehr müde, oder vor Energie nur so strotzend

💙 Scheinbar grundlose Gereiztheit bis hin zu Überreaktionen

💙 Schwindel

💙 Unruhiger Schlaf

💙 Intensive, bewegte, aber unschöne Träume

💙 Kopfschmerzen

💙 Gedankenkarusselle, negative Gedanken verschärfen sich maßgeblich

💙 plötzliche Muskelschmerzen, Verspannungen

💙 ...und vermutlich einiges mehr... 

Wie kann ich gut durch Portaltage gehen?

💙 Erde dich und deinen Körper gut!

Stehe mit beiden Füßen fest auf dem Boden, verbinde dich vor deinem geistigen Auge mit der Mutter Erde, indem du Wurzeln aus deinen Fußsohlen wachsen lässt, Mach einen bewussten Waldspaziergang, geh mit dem Wald in Kontakt, umarme einen Baum! Führ dir bewusst vor Augen, dass du in deinem Körper und du gleichzeitig dein Körper bist. Dein Körper hält dich in diesem Leben und in deinem Körper findet das Leben statt! Durch deinen Körper drückt sich deine Seele aus! Ohne ihn könntest du all die Erfahrungen in deinem Leben in der Pfeife rauchen  - sie würden nicht existieren. 

 

💙 Öffnen sich alte Wunden in Form von Triggern, Schmerz - im Innen oder in einem äußeren Alltag: 

Schau hin! Nimm sie bewusst wahr! Nimm die Situationen, die dazu führen, dass es dich rüttelt, unter die Lupe. Was in dir spricht es an? Was stört dich an der Situation? Lässt dich etwas an die Decke gehen, macht dich wütend? Oder besonders traurig? Ergründe das für dich, indem du überlegst, wann in deinem Leben war das Gefühl schonmal da. Wie weit zurück auf deiner Lebens-Timeline kannst du dich daran erinnern? 

Und was kannst du jetzt tun, damit dieser Trigger dich nicht mehr erwischt? Wie kannst du künftig anders reagieren, anders handeln? Und was benötigst du dafür? 

Und genau das setze dann um! Trainiere es. Gib deinen Zellen eine neue Erinnerung, eine leichte, eine fröhliche - ohne den alten Schmerz. Programmier deine Glaubenssätze um! 🙂

 

Falls du mal den Grund nicht findest, wieso ein Portaltag dich so schüttelt: Was solls! It is, what it is! Die Erde dreht sich weiter und das Universum liefert dir die nächste Chance!

 

Ich verspreche dir: Je besser du auf die Art und Weise bei dir selbst ankommst, desto mehr Energie und Power werden dir die Portaltage geben. Und umso weniger wirst du die Portaltage als negativ oder kräftezehrend empfinden. Dein Körper wird immer weniger mit "Wachstumsschmerz" reagieren, da du immer weniger mit Schmerz resonierst. Geil, oder?

Du siehst: Ich bin bekennender Portaltag-Fan! Ehrlicherweise nicht seit der ersten Stunde 🤪

Aber der Blickwinkel und das Ankommen bei sich selbst lässt die innere Party kontinuierlich besser werden!

Lass dir also bitte nicht einreden, dass Portaltage schlimm wären, oder du Angst davor haben solltest. Das ist Mumpitz. Sie sind großartige Chancen, dich selbst besser kennenzulernen und auszufiltern, was nicht (mehr) zu dir gehört, um dadurch deinen Weg in diesem Leben und auf dem Pfad des Dualseelenprozesses leichter, fröhlicher und mit mehr Konfetti zu gestalten! Mehr! Konfetti! You hear me? Kon-fett-i! 🎉

 

In diesem Sinne: Bis ganz bald!

Deine Caro 🎉🎉🎉 🎉🎉

PS: Mich begleitet jetzt ein hartnäckiger Ohrwurm. Teil ich mit dir! Gern geschehen! Viel Spaß! (Watch the lyrics!💓)

PPS: Am Sonntag, 30. Oktober bahnt sich der nächste Portaltag an. Ich schreib euch die Tage eine vollständige Liste der "upcoming portaldays".🌞

 

Achso, PPPS: Hier kannst du meinen ersten Teil zu den Portaltagen im Blog lesen: Zum Beitrag "Portaltage"


Kommentare: 0