Finanzen & Job verbessern

Wenn deine finanzielle Situation als Loslasser nicht gerade die beste ist, du möglicherweise sogar verschuldet oder arbeitssuchend bist, ist es für dich sehr wichtig, in diesem Bereich Ordnung zu schaffen und das Gleichgewicht wieder herzustellen. Du hast dir als Nebenlernaufgabe also die Finanzen ausgesucht (an denen ein Job ja unweigerlich dranhängt 😊).

Als Herzmensch hast du den Fokus nicht so sehr auf das Äußere gerichtet, wie auf die inneren Werte. Materielles ist dir nicht so wichtig, dir geht es eher um das Wohlbefinden, darum dass die Gefühlswelt in Ordnung ist. Der finanzielle Überblick oder sogar eine gewisse Sicherheit gerät dadurch in den Hintergrund.

Auf die Herzensgefühle zu achten ist natürlich nicht verkehrt! Doch das führt zu einer Einseitigkeit, wenn nur ein Bereich stark betont ist, der andere aber vernachlässigt wird. Andersrum ist es genauso: Wenn man sich zu sehr auf Materielles, auf das Außen konzentriert, leidet die emotionale, innere Seite dadurch zwangsläufig.

Du hast dir diese Nebenlernaufgabe mitgebracht, damit du diese Ungleichheit nun wieder in die Waage bringen kannst. Das heißt: Lerne, die materielle Ebene zu schätzen, kümmere dich um so, sodass du weiter zu einem mittigen Menschen heranwachsen kannst.

Schau dir also beispielsweise an, wohin dein Geld geht und ordne das, bzw habe es künftig besser im Blick. Vielleicht musst du Schulden abbezahlen und dabei kann dir zB ein Schuldenberater helfen. Wenn du selbständig bist und es läuft nicht richtig, konzentriere dich mehr auf die Arbeit und analysiere, woran es liegt.  Wenn dein derzeitiger Job nicht mehr passt, liegt vielleicht ein Wechsel an... eine Veränderung deines Aufgabengebietes innerbetrieblich, oder in eine andere Firma? Vielleicht ein kompletter Job-Wechsel? Falls du arbeitslos bist: Gib nicht auf! Bleib an den Bewerbungen dran, auch wenn immer wieder Absagen reinkommen. Du brauchst schließlich nur einen tollen Job, keine 20 :) Der perfekte Arbeitsplatz wird sich dir zeigen, wenn du weitermachst!

In allen Fällen kann es dir helfen, dir erstmal eine Liste. Eine Liste mit den Dingen, die bezüglich Finanzien nicht passen oder eine Liste, worin du deine Einnahmen mit deinen Ausgaben vergleichst. Und dann eine tolle Liste mit all den Möglichkeiten du hast, deine FInanzen und/oder deine Arbeitssituation zu verbessern! Welche Wünsche hast du, was kannst du direkt in Angriff nehmen, wobei brauchst du Unterstützung, was hast du bereits unternommen?

Eine weitere Möglichkeit ist es, deinen Traumzustand zu visualisieren! Wie wünscht du dir, dass dein Traumjob aussieht, oder wie dein Geschäft laufen soll? Nutze das Gesetz der Anziehung für dich!

Natürlich unterstützen auch Affirmationen hervorragend, um Finanzen und den Job zu verbressern bzw. das ausüben zu können, was du dir wünscht. Affirmationen sind kurze Sätze, die wiederholt gesprochen/gelesen werden und dadurch wie kleine Programme deine alten Muster ändern und zwar in solche, die du nun nutzen möchtest. Wenn du beispielsweise im Hinterkopf noch alte Glaubenssätze (beispielsweise von deinen Eltern) mit dir herumträgst, dass Geld schlecht wäre, oder reiche Menschen miese Menschen sind usw, dann ersetze genau diese Grundsätze durch ein neues Wertesystem.

Denn Geld und Materielles ist nicht schlecht - sondern etwas Gutes! Wir kaufen uns mit Geld zu essen und etwas anzuziehen. Wir können uns schöne Dinge leisten, eine tolle Wohnung, ein Auto, Reisen und Vieles andere! Und wie immer macht es auch hier die Balance aus, was gut tut! Und nur weil du deinen finanziellen Haushalt ausgleichst, soll das auch nicht bedeuten, dass die emotionale Ebene zu kurz kommt. Stell dir eher eine Waage vor, bei der auf der einen Seite das Außen, die materiellen Dinge im Leben wie Geld usw liegen. Und auf der anderen Seite unsere Innenwelt, die emotionale Seite, die Gefühls- und Herzensangelegenheiten. Die Waage sollte sich immer wieder in ausgleichender Harmonie befinden! So bist du ein Mensch in seiner Mitte, der mit beidem umgehen gelernt hat: Kopf und Herz! ❤

Alles Liebe!
Deine Carolina ღ


Möchtest du genauer in deine aktuelle Lernaufgabe schauen? Dann berate ich dich gerne in einem persönlichen Coaching!

Hier findest du viel Wissenswertes über Dualseelen und die Lernaufgaben


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Silke (Freitag, 23 März 2018 16:31)

    Deine Texte sind toll:)
    Ich frage mich immer wenn unsere Finanzen nicht stimmen, wir Arbeit suchen, weil wir keine Schulden haben wollen, warum das Universum uns Steine in den Weg legt. Kann das auch mit der DS Beziehung zusammenhängen? Ich arbeite 20 Stunden und brauche mehr...ich bekomme nichts...egal in welchem Bereich ich suche. Ich wohne in einer unschönen Wohnung weil ich keine schöne, nette finde. Alle meinen da ich einen Hund habe. Ich aber glaube das bei beiden Themen das Universum mitmischt. Ich dachte immer wenn wir uns spirituell weiterentwickeln ziehen wir immer schönere bessere Dinge an, da unsere Schwingung besser wird. ???Sind das vielleicht auch Themen bzgl. Selbstliebe und DS? Es ist wie verhext:(
    Ganz liebe Grüße
    Silke

  • #2

    Clara (Montag, 28 Januar 2019 10:29)

    Hallo Silke. Vielleicht liest du das ja. Mich interessiert es ob du vielleicht schon etwas erreicht hast. Ich stecke gerade in einer ähnlichen Situation. Ich frage mich auch ob das Universum dagegen arbeitet oder mein Dualseelenpartner einfach zu sehr an seine materiellen Dinge und seinen Job festhält, so dass ich mich abstrampeln kann etwas zu verändern, aber es geht nur schleppend voran. Ich war in einem Job in dem ich wirklich gut bezahlt worden bin, das Problem war, dass ich bemerkte wie sich meine Werte veränderten. Ich kam mit der Wertevorstellung nicht mehr klar und ich langweilte mich unglaublich auf Arbeit. Ich ging schon demotiviert auf Arbeit, weil es wirklich die pure Langeweile war. Ich befand mich über 10 Jahre im Job und hatte Angst ihn zu wechseln. Ich hatte dort sehr gutes Geld, gute Rahmenbedingungen. Der Inhalt war allerdings schrecklich. Ich brauchte 2 jahre um den Job aufzugeben. Das Sicherheitsgefühl war einfach zu groß. Nach den zwei Jahren fand ich endlich die Kraft mir etwas anderes zu suchen, aus dem Grund, weil es mir wirklich so schlecht ging und ich das Gefühl hatte ein Bore out vor lauter Langeweile zu bekommen. Ich bewarb mich viel. Ich hatte viele Vorstellungsgespräche und oh Wunder so gut wie alle wollten mich! Allerdings wollte ich sie nicht. Weil ich unglaublich viel weniger Geld verdienen sollte und die Rahmenbedingungen passten auch nicht. Schicht arbeiten zb. was ich aufgrund meines Sohnes nicht machen möchte. Viel weniger Urlaubstage im Jahr wie ich bisher hatte. Wegen 2 Tage weniger hätte ich echt nichts dagegen gehabt, aber diese Angebote waren wirklich fast Arbeitnehmerfeindlich.
    Ich hatte zwei Gespräche, wo ich mehr Geld verdient hätte wie in meinem alten job und bessere Rahmenbedingungen. Aber seltsamerweise haben die mir abgesagt. Ich finde das auch sehr seltsam. Ich weiß ich bin es wert. Ich habe Qualitäten, die mich einzigartig machen. Aber irgendwas blockiert.
    Nun habe ich erst mal einen Job angenommen, der weniger bezahlt wird, ich auch schlechtere Rahmenbedingungen habe. Sozusagen vom Regen in die Traufe. Ich wollte einfach nur aus meinem alten job weg und mich emotional wieder glücklicher machen. Ich hatte viel mit meinem Arbeitgeber über die Situationen geredet, allerdings wurden Unzufriedenheit nicht gerade als positiv aufgenommen. Nach dem Motto der Arbeitnehmer ist unzufrieden und will auch noch etwas verändern? Sowas gibt's nicht! Die hat was gegen das Unternehmen! Und schon wird man minderwertiger behandelt. Mit Grenzen setzen und freier Meinungsäußerung ist das Unternehmen nicht klar gekommen, sie sahen mich als jemand, die etwas verändern möchte und schlussfolgerten daraus, dass ich ihnen damit unterstellen würde, sie würden keine gute Arbeit machen.
    ( was ja letztlich auch so war, aber das zu verkennen und persönlich zu nehmen, sind ja ihre eigenen Anteile, die sie sich nicht anschauen, nicht meine )
    Ich musste das einfach raus und so hab ich nun einen Job, was jetzt inhaltlich erstmal okay ist (nicht gerade zufriedenstellend, aber ich hab endlich mal was zu tun) und die Rahmenbedingungen ( finanzen, arbeitszeit etc) mir eigentlich nicht passen.
    Ich frage mich auch ob sich irgendwas dagegen stellt und blockiert, wenn man doch den Willen und auch den Enthusiasmus hat etwas zu verändern. Man geht mit voller Eifer daran, total motiviert, visualisiert auch und dann wird man immer wieder zurückgeworfen.