Ein Ausflug in die Dualität der Seelenverbindung

Wie du vielleicht weißt, bin ich da und dort in meinen Blogposts schonmal auf die Dualität eingegangen. Auch auf der Seite Über Dualseelen: "Das Wort "dual" bedeutet in erster Linie "aus zwei Elementen bestehend" oder "zwei enthaltend". Es gibt also nur einen tatsächlichen Dualseelenpartner. Dual bzw die Dualität bedeutet sinngemäß außerdem "sich ergänzend gegenüberstehend" und "entgegensetzt", in einer Wechselseitigkeit.

Es handelt sich bei Dualseelen also um zwei Seelen, die sich in ihren (emotionalen) Handlungen gegensätzlich zueinander verhalten."

 

Diese sehr hilfreiche Gegensätzlichkeit finden wir überall auf unserer schönen Erde. Unser Planet ist ein dualer Planet. Es gibt oben und unten, tief und hoch, hell und dunkel, kalt und warm, Tag und Nacht, Ebbe und Flut, nass und Trocken, Sommer und Winter usw. Unsere Erde benötigt die Dualität, um zu leben und um alles auf ihr wachsen und gleichermaßen Ruhen zu lassen, damit es wiederum zu neuem Leben erwachen kann. Wir lieben Menschen benötigen sie stellenweise aus den gleichen Gründen (Tag und Nacht bzw. wachen und schlafen beispielsweise), doch hauptsächlich ist sie für uns da, um zu lernen. Denn wäre in unserem Leben alles glatt, liniear, schön und in Ordnung - dann gäbe es keinen Grund, sich Gedanken zu machen, etwas zu ändern, richtig? Und unsere liebe Dualseele zeigt uns diese Dualität auf. Durch den Gefühlsklärer sehen wir, wo wir noch etwas lernen können. Lässt er uns stehen oder stößt uns weg, sagt er uns damit beispielsweise "lass mich los" - also ist der Tenor: Ängste überwinden und loslassen lernen. Übertritt er Grenzen, wodurch wir uns in unserer Freiheit beschneiden lassen, ist die Lernaufgabe: Setze Grenzen. Und so weiter.

Aber was macht die duale Dynamik, wenn der Loslasser an seinen Aufgaben arbeitet und so immer weiter durch den Prozess wandert? Dazu erstmal der Ausgangspunkt: Der Gefühlsklärer ist sehr viel im Kopf, sagen wir zu 80%. Und reagiert nur zu 20% mit dem Herzen. Beim Loslasser ist es anders rum: 20% Kopf, aber 80% Herz. Das will ausgeglichen werden, bei beiden Dualseelenpartnern. Der Gefühlsklärer soll lernen, ins Herz zu gehen. Während der Loslasser lernen soll, ebenfalls mit dem Kopf zu arbeiten. Und letztlich sind beide Seelenpartner tolle mittige Menschen und die Liebe wird lebbar!

Damit beide ihre Lernaufgaben meistern können, verlagert sich diese Dualität nun also erstmal. Der Kopfmensch wandert mehr und mehr ins Herz, während der Herzmensch mehr und mehr seinen Kopf einsetzt.

Aber wie geht das, dass sich die Dualität dreht? Stell es dir vielleicht vor, wie bei einer schönen alten Briefwaage: Du als Herzmensch und Loslasser lässt "beschwerliche" Gefühle los. Du trennst dich von Ängsten, entscheidest dich für Leichtigkeit, verarbeitest Muster die dir nicht mehr hilfreich sind. Das karmische Gesetz zwischen dir und deinem Dual sorgt dafür, dass alles Beschwerliche, das du von deiner Seite der Waage verabschiedest, als Hilfsmittel für deinen Gefühlsklärer dient. Das heißt nicht, dass er deine Gefühle eins zu eins abbekommt. Sondern viel mehr, dass er durch deine wachsende Leichtigkeit spürt, wie die Last des Liebeskummers bei ihm größer wird und durch dein Loslassen seine Verlustangst wächst.

Seine zunehmende, emotionale "Belastung" sorgt also im Großen und Ganzen bei ihm dafür, dass er an seine Lernaufgaben gehen kann, die er bislang aus Angst gemieden hat.

Die Dualität lässt sich außerdem auch in anderen Details zwischen euch verfolgen: Was bei dir viel ist, ist bei ihm wenig. Was bei ihm viel ist, ist bei dir wenig. Denkst du viel an ihn, schafft er es durch diese Aufmerksamkeit (und Energie) weniger an dich zu denken (nicht gar nicht, nur weniger 😉), sich abzulenken.  Je besser du dich aber auf dich und andere schöne Dinge im Leben konzentrierst, desto mehr denkt er an dich. Steht deine Schutzmauer immer besser und besser, wird seine immer niedriger und schwächer (also mehr Herz, weniger Kopf ist aktiv). Kannst du beispielweise aufrichtig liebevoll auf einen neuen Partner einlassen, fällt es ihm schwerer und schwerer. Bist du mit deinen Lernaufgaben nah am Ziel, geht er so richtig ins Eingemachte. Und so weiter und so weiter.

Das betrifft im Grunde jede Lernaufgabe, teilweise auch Nebenlernaufgaben, die euch auf eurem Weg begegnet.

Mit diesen Gedanken kannst du deinen Lernweg täglich begleiten. Es ist ok, zu wissen, dass dein "Gegenstück" auch das Gegenteil von dem "durchmacht", mit dem du gerade beschäftigt bist, oder wie es sich bei dir äußert. Im Grunde kannst du es als Barometer für euren Prozessfortschritt nutzen: Je besser es dir geht, je länger deine gute Stimmung und Phasen anhalten, desto mehr bekommt deine Dualseele gezeigt, was zu lernen ist - und tut das auch. Denn je leichter du dich fühlst, desto belasteter ist er.

Ich hoffe, damit konnte ich dir einen hilfreichen Impuls geben, der dir auf deinem Weg hilft!

Viele liebe Grüße!
Deine Carolina💖


Wenn du mit mir an deinem Dualseelenkarma arbeiten magst, findest du hier weitere Informationen

Durch meinen Newsletter erhältst du Tipps zum Prozess und Neuigkeiten über Veranstaltungen


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Isabelle (Sonntag, 06 Mai 2018 16:57)

    Ich merke, je mehr ich mich vollständig löse von meinem Dual, desto schlimmer reagiert er auf mein entfernen.
    Je mehr ich aufhöre auf ihn zu reagieren, zu höhren oder mich aus der balance durch ihn zu werfen, desto mehr schreit er.

    Er dreht wortwörtlich durch je mehr ich mich von ihm verabschide und mich nicht mehr aus der Mitte werfen lasse von ihm.

    Es ist so crazy ich kann fast nicht mehr verstehen wie ich das ganze überhaupt noch ertragen kann.

    Ich befreie mich und desto härter geht mein Dual gegen mich.

    Ich hoffe ich habe ds bald geschafft. Nun jetzt bald schon 1,5 jahre tu ich mir das an 0.0

  • #2

    Kirsten (Mittwoch, 26 Juni 2019 14:13)

    Liebe Isabelle, ich kann dir nur raten, den Kontakt komplett abzubrechen, damit er dich nicht immer wieder versuchen kann, dich aus deiner Mitte zu holen um wieder in seine Komfortzone zu kommen, wo er nichts zu tun braucht.
    Ich habe den Kontakt zu meinem GK auch komplett abgebrochen und es ist das Beste, was ich tun konnte. Am Anfang stand die Angst, ihn dadurch komplett zu verlieren. Aber nachdem ich den Kontakt wirklich 100% abgebrochen hatte, konnte ich mich nun endgültig auf mich konzentrieren und den Weg angehen.
    Wenn dein Dual hart gegen dich angeht, MUSST du Grenzen setzen. It's all about energy. "NICHT in diesem Ton!!!" finde ich ist eine super Aussage gegenüber jemandem, der schreit. Lass dir das nicht bieten (auch ein Zeichen von Selbstliebe). Der Herr will schreien? Gibt's nicht! Kontaktabbruch.
    Meiner hat mir immer wieder andere Frauen unter die Nase gerieben. Je liebevoller ich wurde, umso toller hat er es getrieben. Er bumst alles, was bei drei nicht auf dem nächsten Baum ist, ich darf ihn noch nicht mal berühren. Andererseits sucht er immer wieder den Kontakt mit mir und kommt mir dann so nahe, dass ich beispielsweise sein T-Shirt an meinem Arm spüre. Aber wehe, wenn ich ihn auch nur nebenbei berühre. "Lass das! Du weisst doch, dass ich das nicht mag!" Ja, ist klar.
    Eigentlich hatte mir mein Gefühlsklärer alles gesagt, was ich für den kompletten Kontaktabbruch brauchte: "Liebe ist gefährlich!" "Deine Freundlichkeit ist eine Bedrohung für mich." "Ich lebe MEIN Leben."
    Okay, hat er jetzt. Ich bin weg. Keine Gefahr mehr, keine Bedrohung, sein Leben, jetzt kann er endlich an seine Lernaufgaben. Und mir geht es täglich besser, wenn ich ihn nicht mehr sehe und mir angucken darf, wie er mit anderen Frauen flirtet und mich dann angrinst.
    Ueberleg mal, was dir dein GK schon alles an den Kopf geschmissen hat. Und brich den Kontakt ab. Du schreibst schon ganz richtig "Nun jetzt bald schon 1,5 Jahre tu ich mir das an." Exakt. DU tust es dir an. Brich den Kontakt an, damit auch er endlich anfangen kann zu arbeiten. Mehr Liebe geht nicht.