Hast du dich entschieden, deine Dualseele loszulassen?

 

Diesen Blogbeitrag kannst du als Fortsetzung oder Ergänzung von Ich habe keine Angst mehr - wieso kann ich meinen Dual nicht loslassen? betrachten. In dem erläutere ich dir, dass sich in uns mehr Ängste und "Baustellen"  verstecken, als wir vielleicht anfangs denken und sie uns das Loslassen scheinbar erschweren. Tatsächlich tauchen sie aber in den Momenten auf, in denen sie "reif" sind, transformiert und abgegeben zu werden - und das tun sie in genau dem richtigen Tempo, an den richtigen Situationen und Momenten, in denen du sie benötigst!

 

Doch eine weitere Zutat benötigt dein Dualseelenweg und innere Heilung von dir, damit du in die Gelassenheit gehen und dein Gegenüber sein lassen kannst.

 

Wenn du eifrig daran arbeitest, deine Ängste aufzulösen, dafür verschiedene Methoden ausprobierst und es dir stetig besser geht: SUPER! Du machst einen großartigen Job! Mach damit weiter!! 

Stellst du trotzdem hier und da fest, dass dir eine Situation auf die Finger klopft und dir aufzeigt, dass du noch nicht losgelassen hast? Spürst du eine Anspannung oder Schmerz, weil deine Dualseele dir gegenüber etwas tut/sagt oder du etwas Bestimmtes erfährst, wodurch du merkst: "Hoppla, ich bin nicht besonders gelassen" und "Ich sollte ihn/das besser sein lassen..."?

 

Dann frage dich bitte an dieser Stelle ganz bewusst: "Habe ich wirklich entschieden, ihn sein zu lassen? Habe ich verstanden, was loslassen wirklich bedeutet?"

Vor lauter Lernaufgaben, Videos, Blogs, Büchern und anderen Meinungen über Dualseelen kann es passieren, dass man sich so auf den Prozess konzentriert oder sogar versteift, dass man dabei ganz übersieht, nicht losgelassen zu haben.

 

Loslassen ist eine Entscheidung. Sie findet in deinem Kopf statt, du verwendest dafür deinen Verstand. Etwas sein zu lassen machst du nicht aus dem Herzen heraus, denn du kannst deine Dualseele nicht "emotional loslassen", dich "entlieben" oder ab sofort nicht mehr an ihn denken.

Ja, du kannst leichter loslassen, je weniger Ängste und emotionale Hürden in dir blockieren. Doch du musst immer bewusst mit deinem Kopf bei der Sache sein und deinen Seelenpartner auch wirklich loslassen "wollen". Mit "wollen" meine ich dabei nicht, dass es sich toll anfühlen muss oder du ihn Glücksgefühlen und reinster Liebe gehen lassen musst.

"Wollen" heißt, dass du weißt und dir bewusst bist, dass dieser Schritt so unfassbar wichtig für euch beide ist und nur deine Gelassenheit euch beiden Möglichkeit gibt, euch weiter zu entwickeln.

"Wollen" ist das Zusammenspiel aus "Ich weiß, wozu es gut ist", "ich entscheide es" und "ich tu es jetzt".

 

 

Loslassen - und zwar innen, wie auch außen! 

Inneres Loslassen bedeutet, dass du daran arbeitest, dein Kopfkino und Gedankenspiele zu beenden und alte Verhaltensschleifen möglichst wenig wiederholst. Stoppe die Fragen in deinem Kopf, wie zB.  wieso er sich gerade nicht meldet, wann er das wieder tut, ob er dich noch liebt, ob er glücklich ist, was er gerade macht, wieso er dir das alles antut, ob er vielleicht eine andere Partnerin hat etc. Und arbeite daran, Tagträume nach und nach aufzuhören. 

Loslassen im Außen bedeutet, dass du akzeptierst, dass er im Moment deine Ziele und Wünsche nicht teilt und ihn sein lässt, wie und wo er ist. Dazu gehören: Treffen, Kontaktaufnahmen und Versuche, mit ihm zu sprechen, Beobachten seiner Social Media Aktivitäten etc (was meist aus dem "Inneren Festhalten" resultiert und geschieht). 

Lass das alles sein und gehe so raus aus der Anspannung und rein in Annahme und Gelassenheit. Ja, das klappt nicht unbedingt beim ersten Anlauf und du musst immer mal wieder "neu" loslassen und gewisse Handlungen sein lassen. Loslassen ist ein Training: Nur wenn du es kontinuierlich wiederholst (und weiterhin deine Ängste abbaust), wirst du darin besser, deine Akzeptanz und Gelassenheit wächst von Tag zu Tag und damit auch dein Vertrauen und deine Entwicklung hin zu deinem neuen, mittigen Ich und der geklärten Dualseelenverbindung!

Hab keine Angst davor, deine Dualseele loslassen! Denn du kannst ihn/sie niemals verlieren!

Doch nur mit Gelassenheit kann sich all das zwischen und in euch bewegen, dass euch jetzt noch davon abhält, zusammen zu sein!

Darum sei mutig, fass dir ein Herz und sei ehrlich zu dir selbst: Wo musst du noch die Entscheidung treffen, loszulassen? Was solltest du noch sein lassen und was braucht noch deine Gelassenheit?

Ich verspreche dir: Wenn du den Schritt wagst und sein lässt, was dich belastet, wird alles leichter und besser!

Alles Liebe! 
Deine Caro 💖


 

Möchtest du intensiver an deinen Ängsten arbeiten und sie transformieren? 

In deinem persönlichen Coaching mit mir, finden wir heraus, um welche Angst es geht und wie du sie schnellstmöglich annehmen und lösen kannst! 

Oder komme mit in einen meiner Workshops, in dem du verschiedene Tools von mir erhältst, um Ängste zu erkennen oder transformieren.

Ich freue mich auf dich!

Kommentare: 2
  • #2

    Sandra (Freitag, 10 September 2021 11:53)

    Ja, ich habe ihm sein gelassen. Ich habe sogar gekündigt von meinem Job. Es war einfach alles zu viel, die Neider der Kollegen.. Die Dinge verschwinden. Ich weiß auch wer... Dual! Rache ist süß... Nur wieder geben, ist er ein Schisser!!! Anfangs, bin ich vor ihm geflüchtet. Mir tat alles weg was er tat. Einfach alles! Irgendwann, ist auf der Arbeit durch Corona sind die Gruppen getrennt. Eigentlich solle ich bei seiner Gruppe sein. Zum Glück hat die eine Kollegin mit mir die Gruppen getauscht. War der Plan vom Teamleiter. Angeblich nur 2 Wochen :D wurden schicke 1,5 Jahre. Ich bin heil froh drum! Das war so schmerzhaft was er alles getan hat. Auch wenn er was gutes tat, tat es höllisch weh! Ich habe nichts mehr von Dual wissen wollen, nichts! Seine Nummer blockiert. Gelöscht! Nicht einmal von Dualseelen verbindung im Internet googlen, oder an ihm zu denken. Sobald ich ihm sah, habe ich ignoriert! Blöderweise die ganze Gruppe... Er könnte es möglicherweise sein. Er ist vor mir geflüchtet, ich von ihm. Klingt wie im Kindergarten :D Bis dato alles gut. Nach 4 Monate Kündigung, keine Verbindung,, keine Gedanken zu ihm. Vor kurzem sah ich ihm wieder. Zuhause angekommen. Zig Gedanken, verliebt sein war da (Nicht in Liebe). 3 Tage lang! Mittlerweile fährt er auf die chillige Touren... Schon eigenartig. Die Tour zu mir, ist eine chillige Tour. Er hat die "Eier" nicht, mein Paket nach Hause zu bringen, wenigstens Benachrichtigungszettel rein zu schmeißen. Oder in meinem Elterns Postkasten. Ganz heimlich ins Paket Station gelegt. Toll! Ich musste Beschwerde einreichen. Ging nicht anders. Mittlerweile, habe ich ihm einfach lieb. Diese weiche Liebe ist da. In diesem 4 Monaten habe ich zwischen zeitlich Schmerz-Gefühl gespürt, die nicht zu mir gehört. Dank' deiner Seite, die ich wieder besuche, weiß ich, wessen Schmerz es gehört. Dual!
    Übrigens, deine Seite ist wirklich Sau gut! :-)

  • #1

    Tanja (Montag, 02 August 2021 22:13)

    Wieder ein toller Beitrag Caro, danke! Ich liebe deine klaren Worte!