In Kontakt mit der Dualseele bleiben - pro oder contra?

Wenn der Dual signalisiert hat, dass er keine Beziehung mit dir eingehen möchte/kann, wenn er sich zurückgezogen hat oder es auf zwanglosem Kontakt - in Form von Freundschaft, gelegentlichem Kontakt oder eine Affäre beschränken möchte, ist die Verlockung natürlich groß, da zuzustimmen. So hast du "wenigstens ein bisschen was von ihm" und kannst "seine Entwicklung beobachten". Doch ist es für eure Entwicklung hilfreich, wenn er kommt und geht, wann er möchte? Wenn er sich meldet, wenn ihm danach ist?

Bringt es euch weiter, wenn ihr hier und da via What's App oder E-Mail Kontakt habt oder er oft anruft? Ich muss dir leider sagen: Nein, nicht wirklich. Du signalisierst deinem Dual durch jeden Kontakt, dass du "da bist" - für ihn greifbar. Er kann sich eine gewisse Bestätigung und Energie abholen, wenn er es mit Sehnsucht und Verlustangst zu tun bekommt - und dadurch besänftigt er selbige. Was für ihn bedeutet, dass er sich seine Ängste nicht ansehen muss. Denn er hat die Kraft, sie wegzuschieben. Also arbeitet er - wenn überhaupt - nur sehr langsam und wenig an seinem Prozess.

Wenn du jedoch euren Weg zügig voranbringen möchtest und ihr beide habt immer wieder Kontakt - doch dabei handelt es sich nicht um eine Beziehung, die diese Liebe zwischen euch lebbar macht - frage dich selbst, wie es weitergehen soll und was du dir wünscht und "was das" zwischen euch ist, was da gerade gelebt wird. Sei ehrlich zu dir!

Ist es eine Freundschaft? Oder lasst ihr es aussehen wie eine Freundschaft? Dann sei dir bewusst, dass das immer ein Stillstand ist.

Bei einer Affäre ist es das Gleiche.

Meldest du dich immer wieder bei ihm? Mit welchen Hintergedanken? Was erwartest du dabei? Möchtest du etwas von ihm erfahren, willst du seinen Fortschritt abfragen? Denke daran, dass das leider das Gegenteil von Loslassen und Gelassenheit ist.

Meldet er sich hin und wieder und verschwindet dann wieder x Wochen in der Versenkung? Dabei handelt es sich leider ebenfalls um "energetisches Auftanken" seinerseits.

Und alles, was ihm deine Energie bringt, zieht den Prozess leider in die Länge. Denn ganz gleich, auf welche Art oder wie viel Energie du ihm zugestehst: Er macht damit, was er will. (Ganz so, wie du mit dem Strom, den du von deinem Stromanbieter erhältst. Du fragst nicht nach, welches Gerät du an welche Dose stöpseln darfst, richtig?) Und das ist in erster Linie, seine Ängste und Gefühle zu unterdrücken.  Aber nicht, daran zu arbeiten, sie aufzulösen.

Auf der anderen Seite gilt: Wenn kein Kontakt besteht, bist du selbst mit der Zeit freier von Fragen und Gedankenkreiseln, die sich um ihn drehen. Du kannst deine Energie für dich nutzen, was wiederum bedeutet, dass du in deinen Lernaufgaben deutlich klarer vorankommen kannst. Außerdem kann er dir nicht dur seine Rückzüge und anderes Verhalten immer wieder weh tun, sondern deine Wunden können heilen! Du konzentrierst dich auf dich! Und wenn du dich auf dich konzentrierst, na, was passiert da bei ihm? Richtig, sein Herz fokussiert sich ebenfalls auf die wesentlichen Themen des Dualseelenkarmas - was wiederum bedeutet, dass auch er in seinem Prozess vorwärts kommt. Ist das nicht ein guter Anreiz, um über Kontakt mit dem Dual nachzudenken?

Zusammengefasst kann man sagen: Dein Dual darf natürlich wissen, wie du für ihm empfindest. Doch er muss auch wissen, dass man mit dir nicht mehr alles machen kann. Wenn jedoch immer (wieder) Kontakt besteht - bei dem dein Gefühlsklärer nicht über seine Gefühle spricht oder etwas mit dir klären möchte (wenn es auch nur schrittweise wäre), ist das einerseits eine große energetische Herausforderung für dich und andererseits übergeht er entweder deine Grenzen, oder du hältst noch fest. Beides bremst leider eure Entwicklung, hin zu mittigen Menschen.  Und das wiederum hast du, als Herzmensch und Loslasser in der Hand, in schnelle Bewegung zu bringen!

Ich hoffe, dieser Post hilft dir in Sachen Kontakt mit dem Dual etwas weiter.

Oder hast du damit schon Erfahrungen gemacht? Ich freu mich sehr, wenn du sie mit mir teilen magst!

 

Viele liebe Grüße!
Deine Carolina


Mehr Beiträge zum Dualseelenprozess kannst du in meinem Blog nachlesen

Ich freue mich, von deiner Dualseelen-Erfahrung zu hören! Du kannst mir gerne eine E-Mail mit eurer Geschichte senden!


Kommentare: 12
  • #12

    Eva (Mittwoch, 04 Dezember 2019 21:25)

    "Meine" Dualseele hatte im August einen Herzinfarkt.

    Im Oktober bin ich wieder einem Seelenpartner begegnet, d.h. mir wurde er vom Universum angezeigt durch Spiegelzahlen, Doppelzahlen und den Initialen seines Kennzeichens, hatte diesen Mann nämlich schon im April gesehen, er lachte mich an, obwohl ich ihn nicht kannte. Er stand dann wieder vor mir und ich erkannte ihn nicht, d.h. mein Verstand nahm ihn nicht wahr, dieser 1 warme Blick, den er mir schenkte, riss mir den Boden unter den Füßen weg.
    Hatte ihn dann gesucht und gefunden und mailte ihm. Es entstand ein netter Kontakt, gesehen haben wir uns nicht mehr. Ich kann ihn aber in den Chakren spüren, hatte vor 2 Tagen so ein starkes Herzstechen, dass ich fast den Notarzt rief. Als ich ihm eine Email schrieb und er sie las, wurde ich auf einmal gaaanz ruhig in mir. Eine wunderbare Ruhe macht sich seither in mir breit. Es gibt da einen schönen Spruch: "Das Glück der Liebe ist, wenn ein Herz im anderen Herz ruht". Genauso fühlt es sich an auf der "anderen Seite".
    Ok, mein Ego mal wieder, ich schrieb ihm heute, ob er nicht Laune hat, sich mit mir zu einem Spaziergang zu treffen. Es kommt nichts zurück. Funkstille. Er schreibt nicht, er ruft nicht an. Stille. Auch spüre ich nur noch sehr wenig von ihm. Die Verbindung scheint gekappt zu sein.
    Ja, es bringt nichts, seine Dualseele zu kontaktieren. Ich bin zwar schon in meiner Selbstliebe angekommen, trotzdem spielt mir mein Ego immer wieder einen Streich.
    Ich werde mich damit abfinden müssen, dass Dualseelen nicht zusammen kommen, auch nicht, wenn das Universum und die Engel einen in diese besondere Verbindung geführt haben. Es ist zum Wimmern.

  • #11

    Eva (Montag, 01 Juli 2019 09:34)

    Ich hatte vor Wochen geträumt von ihm. Und in diesem Traum sagte er zu mir: "Ich kann nicht". Mein Traum hat sich erfüllt.
    Habe heute Nacht von einem Igel geträumt und die Bedeutung ist: Der Mann, der ihnen wichtig ist, mag sie auch, er kann es nur nicht zeigen.

    Für mich ist im Hier und Jetzt klar, dass meine DS nicht kann, er wird sich nicht zu mir bekennen und seine Gefühle für mich weiter verdrängen und verleugnen. Den Kontakt zu ihm breche ich nicht ab, d.h., wenn ich ihm begegne verleugne ich mich vor ihm nicht. Wenn wir uns sehen, kann er nur zeitweise seine Gefühle vor mir verleugnen, durch bewusstes Handeln. In unbewussten Momenten schafft er es nicht, also sein Unterbewusstsein hat er nicht unter Kontrolle. Ich werde nicht mehr in Rückzug gehen, dafür bin ich mir zu schade, wozu sollte ich dies tun ? Er kann nicht und wird auch nichts in meine Richtung unternehmen, bis zum Sankt Nimmerleinstag wird das so sein. Meine DS ist ein Kopfmensch und ich muss ehrlich gestehen, wenn er kommen würde, wäre das für alle Beteiligten die reine Katastrophe. Man kann sich als Mensch nicht immer so zeigen, wie man gerne möchte. Das können Singles aber keine Menschen in festen Beziehungen. Verantwortungsbewusstsein versus Liebe, wenn das keine Liebe ist, weiß ich auch nicht.

  • #10

    Steffi (Samstag, 29 Juni 2019 13:57)

    Mein GK ist der Trainer meines Sohnes. Ich sehe ihn zwangsläufig 2-3 mal die Woche. Den Kontakt abbrechen kann ich deshalb nicht. Hast du einen Tipp für mich?

  • #9

    Nadin (Mittwoch, 19 Juni 2019 08:40)

    Hallo an alle da draußen,
    Nach einem Jahr Funkstille konnte ich ihn endlich vollständig gehen lassen. Ich kenne ihn seit einigen Jahren und spüre/fühle ihn nach so langer Zeit immer noch ab und zu. Manchmal so stark das ich echt am weinen bin.
    Wenn ich dann in den Verstand gehe merke ich ganz genau das dies mit ihm absolut nix mehr zu tun hat. Es ist keine Sehnsucht und kein Vermissen. Es fühlt sich an als kommt das nur von mir allein. Vielleicht ist es deswegen, weil man auf seinem Weg schon sehr weit voran gekommen ist? Ist es durch das reflektieren weil einem bewusst wird, das sich innerlich so viel verändert hat? Weil es einem so gut geht wie nie? Ist es, weil man mit sich selbst vollkommen klar ist? Mir kommt es so vor.
    Mein Dual ist in meinem Herzen und da wird er immer bleiben. Eine Beziehung mit ihm kann ich mir mittlerweile nicht mehr vorstellen.
    Er hatte mich ein paar mal sehr enttäuscht und ich hab ihn danach freundlich abgewiesen.
    Ich weiß jetzt, das man eine gute Beziehung nur dann führen kann, wenn beide bereit sind. Nicht nur einer.
    Gruß, Nadin

  • #8

    Eva (Freitag, 31 Mai 2019 11:02)

    Ja, was soll ich schreiben. Ich hatte neulich, nachdem ich von ihm geträumt hatte, er lächele mich an, wieder persönlichen Kontakt. Diese Begegnung brachte mir zwar viel Freude (zu meiner gewonnenen Lebensfreude) aber mir ist diese persönliche Begegnung auch irgendwie lästig gewesen. Musste halt feststellen, dass er mich wieder braucht um sich positiv zu fühlen. Ich dagegen brauche ihn nicht mehr um mich ganz und in meiner Mitte zu fühlen. Ohne ihn zu sehen, mit ihm zu sprechen geht es mir ehrlich gesagt viel besser. Heute Nacht träumte ich, dass er mich festgehalten hatte und nicht mehr losließ. Ich strampelte so heftig in meinem Bett herum, dass ich aufwachte und mich in der Bettdecke verfangen hatte.
    Also dieses persönliche "Miteinander" tut mir überhaupt nicht gut, ich muss mich wieder abgrenzen von ihm.

    Alles Liebe für Euch da draußen :)

  • #7

    Verena (Montag, 08 April 2019 18:10)

    Hallo Carolina
    Deine Beträge und Videos unterstützen mich sehr, hab vielen Dank dafür.

    Nach 18 Monaten habe ich vor einigen Wochen den Brief geschrieben und geschickt, den ich wohl schon länger hätte abschicken sollen. Ich habe ihm erklärt, dass ich sein "Nichtliebenkönnen" akzeptiere, aber auch aktzeptiere, dass ICH nicht weiter leiden wolle, diesen Schmerz, diese ständige Sehnsucht dieser nicht lebbaren Liebe nicht weiter in meinem Leben wolle und deshalb ultimativ sein müsse. Ich könne nur in seinem Leben sein in einer Liebesbeziehung mit ihm und wenn ihm das nicht möglich sei, müsse ich mich aus seinem Leben verabschieden.
    Nun, er hat nicht darauf geantwortet, es herrscht Funkstille seither. Ich vermute auch, dass er sich eine Ablenkung, eine andere Frau, gesucht hat. Umso besser, wenn ich nicht mehr länger meine Zeit und Energie mit Warten, Hoffen, Trauern verschwende. Ich möchte wieder ankommen in meinem Leben, aktiv, zufrieden und glücklich sein. Zugegeben, es ist wahrlich ein harter Weg!

    Allen Erfahrungsgenossinnen wünsche ich viel Kraft und einfach alles Liebe und Gute!

  • #6

    Kati (Samstag, 06 April 2019 20:25)

    Habe Kontakt gelöscht nach Funkstille wenn er wirklich etwas will, meldet er sich wieder dann werde ich wohl blockieren.

  • #5

    Frei (Samstag, 30 März 2019 19:59)

    Hallo
    meine Dualseele hat das gleiche Geschlecht wie ich. Ich bin geflüchtet, hab gekündigt und alles hingeschmissen und habe sie daraufhin per Whats App wieder kontaktiert (das war vor 4 Monaten) woraufhin sie mich blockiert hat. Nun stellt sich die Frage ob ich nun wieder auf sie zugehen darf oder ob ich sie besser in ihrem Prozess wachsen lasse? Ich denke ich bin Gefüblsklärer und Loslasser in beidem, ich habe auch noch meine Sachen in der Arbeit aber möchte mich da echt nicht aufdrängen.
    Möchte sie ja nicht verletzen oder sie bedrängen, da sie so ein zartes Wesen wie ich ist.
    Über eine Antwort bin ich dankbar.
    Alles L(i)ebe

  • #4

    Tine (Freitag, 21 Dezember 2018 09:12)

    Liebe Corinna, sehr gut beschrieben. Insbesondere den wichtigen Impuls für die Begegnung mit sich selbst, um abzuheilen und in Selbstliebe anzukommen.

    Die Möglichkeit, dass sich der Dual durch das Loslassen des Gegenparts ebenfalls zur Aufarbeitung veranlasst sieht, würde ich allerdings ausklammern. Es sollte für die Motivation zur eigenen Reifung erstens keine Rolle spielen und zweitens ist es leider häufig so, dass der Dual die Aufarbeitung vermeidet, deswegen weiterzieht zu einem anderen Menschen, der das wieder deckelt. Leider.

  • #3

    Jennifer S. (Donnerstag, 22 November 2018)

    Wie sieht es eigentlich aus wenn die Loslasserin bereits in einer Ehe ist, und der Gefühlsklärer Single (geneigt zu Alkohol und mehrere Frauen/diese Art Typ von Gefühlsklärer) und garkein Kontaktversuch von ihm kommt???

  • #2

    Sabine (Donnerstag, 20 September 2018 19:55)

    Ich habe den Kontakt abgebrochen, weil ich einfach am Ende war, körperlich und auch emotional, und zwar mit anständiger Erklärung an ihn.

    Also dass ich ihn liebe und immer lieben werde, dass ich allerdings verbindliche und ehrliche Rahmenbedinungen brauche, um an seiner Seite sein zu können. Dieses "für immer an seiner Seite sein" war sein klar geäußerter Wunsch an mich - obwohl es ja nicht einmal annähernd möglich war, da wir uns real noch niemals gesehen oder gehört haben...........

    Ich sagte ihm, dass ich nicht still im Hintergrund zusehen kann, wie er sein "reales Leben" mit jemandem anderen teilt (er ist so wie auch ich in einer festen Beziehung und sie drängt auf Heirat und Kinderkriegen) und daneben alles abdecken soll, was seine Partnerin nicht hinbekommt (und das ist so einiges offenbar) und dass ich gern "die eine" für ihn wäre, auf die er baut ... aber das dazu eben sein Vertrauen und auch der Mut dazu notwendig wäre und er sich dazu eben ganz auf mich einlassen müsste so wie ich es umgekehrt getan hab, was er ganz offensichtlich nicht schafft.

    Er hat diesen Kontaktabbruch und auch die Erklärung dazu hingenommen, fühlt sich jetzt von mir in gewisser Weise hintergangen und meint, er wäre "mit dem Vertrauen das er in mich hatte, eben auf die Schnauze gefallen und das würde ihm kein zweites Mal mehr passieren", aber er würde mich bedingungslos lieben und würde schon verstehen, dass ich diese Art "virtuelles Affärendasein" nicht haben möchte.

    Was ich davon halten soll, weiß ich nicht. Es ist für mich eine sehr zwiespältige Aussage die in sich selbst nicht zusammenpasst.

    Aber die Sinuskurven meiner emotionalen Verfassung werden langsam flacher und länger, die Zeiträume zwischen den Tränenmeeren länger und je mehr Zeit im Schweigen vergeht und ich nichts von ihm höre, umso besser wird es. Die energetischen und auch körperlichen Übertragungen werden langsam weniger und auch das schafft Kraft und Energie, die eben bei mir bleibt. Es wird eben allgemein auch in mir langsam ruhiger.

    Das ist für mich insgesamt betrachtet sehr angenehm, was mich in meiner Entscheidung natürlich bekräftig, obwohl ich sehr viel und oft an ihn denke und die Liebe zu ihm in keinster Weise weniger wird. Aber die Akzeptanz für diese Patt-Stellung nimmt deutlich zu.

    Doch in den Wellentälern gehts mir nach wie vor beschissen, die Sehnsucht ist stark und der Drang, wieder Kontakt zu ihm aufzunehmen und einfach so weiterzumachen wie vorher - also so halbherzig, heimlich, versteckt und voller "es könnte so schön zusammen sein"-Andeutungen ohne es in die Tat umsetzen zu wollen/zu können - ist unheimlich groß. So nach dem Motto Hauptsache überhaupt Kontakt.... selbst wenn ich bei einer Heirat oder bei der Geburt seines Kindes aus der Ferne zusehen müsste.

    Und dann stellt sich mir in diesen schwarzen Momenten voller Tränen auch die Frage, wie es denn für etwas gemeinsames gut enden soll, wenn der Kontakt so derartig abreißt, von vorher täglich im Stundentakt zum derzeitigen absoluten Stillschweigen auf beiden Seiten bei dem ein Ende überhaupt nicht absehbar ist oder erwartet werden kann.

    In den besseren Momenten, also in den Bergen der Sinuskurve, weiß ich, dass es der einzig mögliche Weg aus dieser verfahrenen Situation war. Denn wenn ich für ihn tatsächlich nur eine fiktive Option war, die er mit einem Schulterzucken jetzt beiseite schieben kann, dann hätte ich mich absolut unter meinem Wert "verschenkt" - und das möchte ich mir und meinem Selbstwert dann doch nicht antun.

    Trotzdem - leicht ist dieser Weg nicht.

  • #1

    Ulli (Mittwoch, 24 Januar 2018 22:00)

    Liebe Carolina!

    Vorerst Mal vielen lieben Dank für deine tollen Beiträge. Ich finde, sie sind sehr verständlich geschrieben und durch und durch mit vielen wertvollen Tipps.
    Ich kenne mein DS schon seit über 16 Jahren. Ich, Anfang zwanzig, er zehn Jahre älter als ich und seine Frau war damals mit dem dritten Kind schwanger. Mittlerweile bin ich auch verheiratet und habe zwei Kinder.
    Vor einem halben Jahr bin ich auf die Dualseelen-Thematik gestossen und fand darin die Erklärung für diese verzwickte Beziehung. Seitdem ich darüber Bescheid weiß, schaukelt sich alles irgendwie hoch. Manchmal kann ich nur den Kopfschütteln.
    Jetzt versuche ich loszulassen, und das ist absolut nicht leicht. Ich habe ihn oft noch in meinen Gedanken und die Sehnsucht ist oft auch noch sehr stark.
    Ein totaler Kontaktabruch ist bei uns nicht möglich, da wir uns manchmal beruflich begegnen. Wir reden jedoch schon lange nicht mehr wirklich einmal miteinander. (Wir haben auch noch nie miteinander geschlafen)
    Nun meine Frage: wie verhalte ich mich wenn ich ihn treffe? Z.B. werde ich ihn morgen sehr wahrscheinlich auf einer Veranstaltung treffen.
    Oder, dass wir uns zufällig auf der Straße begegnen, ohne dass irgendwelche anderen Leute, die sonst immer dabei sind.
    Was mach ich da? Da kann ich noch so loslassen wollen, nachher muß ich diese Begegnung wieder erst Mal verarbeiten.
    Vielleicht hat du für mich einen Rat, darüber wäre ich dir sehr dankbar. Vielen lieben Dank
    Alles Liebe,
    Ulli