Die Nebenlernaufgaben des Gefühlsklärers Teil II

Nachdem du im ersten Teil des Blogposts zu den Nebenlernaufgaben des Gefühlsklärers bereits ein paar dieser Nebenlernaufgaben kennenlernen konntest (und natürlich auch weiterhin dort nachlesen kannst), zeige ich dir heute die restlichen auf, die einem Gefühlsklärer während seines Dualseelenweges begegnen können. Dabei geht es in erster Linie darum, dass sich die Gefühlsklärer grob in zwei unterschiedliche Charaktäre unterscheiden lassen:

Treue und Bindung lernen - Der Frauenheld

Wenn dein Gefühlsklärer ein Frauenheld ist, der von Frau zu Frau, Bett zu Bett oder Affäre zu Affäre hüpft, sich ständig mit (neuen) Frauen umgibt, dann ist das hier sehr wahrscheinlich eine seiner Nebenlernaufgaben. Denn sein Verhalten zeigt, dass er immerzu nach etwas sucht, es aber scheinbar nicht findet. Er baut sich sein Ego mit der Bestätigung auf, Frauen für sich gewinnen zu können. Außerdem ist er im Bezug auf Beziehungen das Gegenteil von einem pflichtbewussten, verantwortungsvollen Ehemann, der einen gewissenhaften Umgang mit Menschen pflegen kann. Diese Themen muss der Frauenheld noch erlernen.

Der "Frauenheld-Gefühlsklärer" kann auf seinem Weg durchaus charmant und liebevoll zu den Frauen sein, die er gewinnen möchte. Er kann aber auch genau so kalt sein, sobald sie ihn nicht mehr interessieren - und sie leider genau so schnell auch verletzen. Egal, wie er nun mit seinen Eroberungen umgeht: Im Grunde ist er auch auf der Suche nach Nähe und Liebe. Sein Bedürfnis und die Sehnsucht danach ist bei ihm genau so groß, doch er kann sie schlechter zulassen als der "Ehemann-Gefühlsklärer". Er bleibt also lieber in kurzfristigen Beziehungen, die unkompliziert und unverbindlich sind. Doch sobald diese Frau(en) mehr von ihm wollen, zieht er lieber leine.

Er muss nun also erstmal lernen, sich auf eine langfristige Bindung einzulassen und auch auf die Nähe, die dabei mitkommt.

Weiters steht für ihn steht die Treue und Treusein noch auf dem Lehrplan. Denn er ist lieber unabhängig und vermeidet es, sich von einem Menschen "emotional abhängig" zu machen. Wenn er sich mal auf eine längere Beziehung einlässt, ist er in der Regel nicht besonders treu. Er schaut Frauen nach, flirtet mit anderen Frauen und pflegt Kontakte zu ihnen - trotz der bestehenden Beziehung. Dabei muss er nicht zwingend sexuell fremdgehen, doch er sucht ständig nach dem Kick und Aufmerksamkeit durch weitere Frauen. Die wirkliche emotionale Bindung will er innerlich noch nicht wirklich zulassen.

Hat der Frauenheld Kinder hat, ist es leider nicht selten so, dass er kein soo superzuverlässiger Vater ist, wie der "Ehemann-Gefühlsklärer". Denn auch bei seinen Kindern fällt es ihm schwer, eine enge Beziehung und Bindung herzustellen und aufzubauen.

Trotz des Mangels an Sorgsamkeit, Verantwortung und Vertrauen, sowie Nähe zuzulassen und sich zu binden ist der Frauenheld aber keinesfalls ein schlechter Mensch oder hätte weniger Gefühle. Es lässt sie nur noch weniger an sich heran, als andere Gefühlsklärer/Kopfmenschen. Die Gründe sind dabei seine Ängste und Erfahrungen, die ihn seit seiner Kindheit geprägt haben. Seine Gefühlswelt ist jedoch genau so tief und sensibel wie die jedes anderen Gefühlsklärers auch.

Zum "Ehemann-Gefühlsklärer" kommen wir weiter unten.

Andere PartnerInnen während des Prozesses

Wie der Loslasser, kann auch der Gefühlsklärer andere Partner während der Klärung an die Seite gestellt bekommen, ebenfalls optional und nicht zwingend notwendig. Dennoch gestaltet sich die Hilfe durch Lernpartner beim Gefühlsklärer etwas anders, als beim Loslasser. Denn der Gefühlsklärer lässt, solange er in seinen Lernaufgaben steckt, niemanden tief in seine Gefühlswelt eintauchen und will auch nicht in die von anderen eintauchen. Vermutlich wird er also an eine Gefühlsklärerin geraten, denn da sie die gleiche Oberflächlichkeit der Gefühle pflegt, kann er zu nur eine Beziehung aufbauen. Mit einer anderen Loslasserin, also mit einem Herzmenschen, wird er sich kaum zusammentun, denn mit ihr wäre er mit seinen Ängsten, Mustern und der Unfähigkeit, sich zu öffnen, konfrontiert. Und daher geht er gefühlvollen Frauen, die ihre Emotionen leben wollen, aus dem Weg. Es gibt für ihn in diesem Sinne also keine Genussfrau, so wie es bei der Loslasserin der Genußmann wäre.

Jedoch nutzt der Gefühlsklärer andere Frauen als eine Art Schutzschild gegenüber seinem Dual. Denn damit zeigt er ihr eine deutliche Grenze im Sinne von "ich bin mit einer anderen zusammen, ich kann nicht mit dir eine Beziehung führen". Er lenkt sich damit von seinen eigenen Gefühlen ab und nutzt eine Partnerin als Ausrede, sich mit mit seiner Gefühlswelt und den Emotionen für seine Loslasserin auseinander zu setzen.

Dennoch unterstützen ihn seine Partnerin oder mehrere Frauen während des Prozesses sehr bei seinen Lernaufgaben. Denn wie wir Loslasser muss auch er sich seiner alten, nicht hilfreichen Muster erst einmal bewusst werden, bevor er sie ändern kann. Und diese Muster werden ihm von anderen Frauen, die nicht seine Loslasserin sind, gezeigt und immer wieder präsentiert. Er soll bewusst sehen, wofür er sich entscheidet, er soll zwischen Vor- und Nachteilen unterscheidenen können und dann neu darüber nachdenken, ob das wirklich ist, was er will und braucht.

Affären geben ihm zwar immer wieder den Kick, dass "er es ja noch kann", Frauen imponiert und erobert und er damit sein Ego füttern kann. Doch diese oberflächlichen Begegnungen lässt er nicht an sich ran und so erfährt er, dass er bei ihnen keine Liebe findet und schon gar nicht die, die er für seinen Loslasser empfindet. Auch die Nestwärme und Geborgenheit, die ihm seine Loslasserin geben kann, erfährt er hier nicht. Das mag vor der Begegnung mit seinem Dual ok für ihn gewesen sein. Da er seinen Dual nun aber kennt, wird das nun nach und nach zum Kontrastprogramm für ihn und es wird ihm durch kurze, nicht zufriedenstellende Affären viel bewusster, was er eigentlich möchte.

Eine neue Partnerschaft wird ein Gefühlsklärer meist mit einer Gefühlsklärerin führen, die ihm seine alten Muster vor die Augen hält, die er aus seiner Kindheit mitbringt: Sie fordert, er muss funktionieren und Leistung erbringen, ihr etwas bieten. Nähe, Liebe und Geborgenheit findet er also auch hier nicht - aber wie bei der Affäre sieht er immer deutlicher den Unterschied zwischen ihr und seiner Loslasserin. Denn die Gefühslklärerin an seiner Seite kann ihm nie und nimmer das geben, was seine Loslasserin ihm geben kann: Tiefe Liebe, Verständnis, liebevolle Höhenflüge und eine glückliche gemeinsame Zeit. Denn eine Gefühlsklärerin geht tieferen Gefühlen ebenfalls aus dem Weg. Daher wird eine solche Partnerschaft für ihn spürbar kühler und er merkt durch sie, was ihn erwartet, wenn er weiter seinem Kopf folgt. Seine Sehnsucht naach Liebe und Geborgenheit bleibt also weiterhin ungestillt.

Dass er plötzlich eine andere heiratet, Hals über Kopf und ohne dass sich beide unbedingt lange kennen oder eine Beziehung führen, kommt leider immer wieder vor. Er gibt nach außen vor, nun superglücklich zu sein und dass diese Beziehung natürlich auch erfolgreich sein. Als seine Loslasserin bist du natürlich riesig verletzt, denn diese andere Frau ist ohne Vorwarnung aufgetaucht und bekommt nun augenscheinlich das von ihm, was du dir von ihm gewünscht, aber er wehement abgelehnt hat: Eine feste, glückliche Beziehung. Jedoch tritt der Gefühlsklärer, der plötzlich heiratet, lediglich die Flucht nach vorne an. Er ist so überwältigt von den Gefühlen für seine Loslasserin und daher so voller Panik, dass er versucht, sich selbst riesige Grenzen im Außen zu ziehen. Er will sich durch die äußeren Umstände selbst die Entscheidung abnehmen, sich den Weg zu seiner Loslasserin verbauen. Diese Beziehungen oder Ehen halten jedoch nicht besonders lang, den so wie er die Flucht mit ihr angetreten ist, ist diese Beziehung auch auf der Flucht begründet und Liebe ist meist nicht viel dabei. Eine Heirat ist also keinesfalls das Ende der Klärung der Dualseelenverbindung. Sie ist für dich als Loslasser vielmehr ein starkes Zeichen, weiter auf Rückzug zu gehen und ihn loszulassen - wodurch du den karmischen Prozess natürlich wiederum in Bewegung setzt.

Trennung von der bestehenden Partnerin - Der Verantwortungsbewusste / Ehemann

Gefühlsklärer die noch in einer Beziehung sind oder zu ihrer eigentlich getrennten Partnerin zurückkehren, treffen auf diese Nebenlernaufgabe. Er muss seine bestehende Beziehung beenden, um mit seiner Loslasserin eine glückliche und stabile Bindung eingehen zu können.

Er ist in aller Regel der Typ "verantwortungsvoller Ehemann-Gefühlsklärer" und wird diese Bindung nicht so leicht lösen. Er verspürt seine Partnerin gegenüber gewisse Verpflichtet (vielleicht bereits durch eine jahrelange Partnerschaft), sie haben sich über die Zeit ihrer Beziehung etwas aufgebaut - Freunde, Familie, Kinder, materieller Besitz - und oder es besteht finanzielle Abhängigkeit. Das bindet ihn an sie.  Vielleicht sind sie noch befreundet und hegen eine gewisse Zuneigung. Aber Liebe ist es nicht mehr. Auch ist die sexuelle Luft bereits raus. Sie leben eher wie Bruder und Schwester zusammen oder nebeneinander her.

Für den Gefühlsklärer ist diese Beziehung erstmal ok so, wie sie ist. Sie funktionieren zusammen, er muss nicht an seine Emotionen ran. Auch wenn Streit auf der Tagesordnung stünde, sehen beide noch keinen Grund für eine Trennung. Materiellen Verlust woll keiner der beiden in Kauf nehmen, daher bleiben sie dann lieber zusammen und zeigen nach außen eine heile Welt.

In den meisten Fällen ist seine Frau eine Gefühlsklärerin. Denn mit einer emotionalen Frau möchte ein Gefühlsklärer kaum eine engere Bindung eingehen, da er selbst nicht in seine tiefere Gefühlswelt vordringen will.  Seine Partnerin/Ehefrau ist ihm also ähnlich, auf materielle Dinge ausgerichtet, auf ihren/seinen Status bedacht und auf eine nach außen gezeigte, erfolgreiche Ehe. Sie ist weder extrem weich, gefühlvoll noch sehr liebend. Sie ziehen beide am gleichen Strang, sie funktionieren also ganz gut zusammen und haben die gleichen materiellen Ziele. Sie bauen sich diese Ziele meist in Form eines schönen Zuhauses oder gewissem Luxus auf. Es ist ihnen wichtig, sich als perfektes Paar zu zeigen - sie sind also beide gewillt, eine gewisse tolle Fassade nach außen aufrecht zu erhalten. Selbst wenn es dahinter schon nicht mehr so dolle aussieht und sie möglicherweise schon in getrennten Betten schlafen.

Eine Gefühlsklärerin an seiner Seite kann ihm die Stirn bieten, fordert Respekt und Leistung ein und setzt ihm auch deutliche Grenzen. Er muss funktionieren und Leistung bringen - das ist also genau das Muster, dass er von Kindesbeinen an gelernt hat. So sieht es oft aus, als würde er sich unter ihren Pantoffel stellen - er tut, was sie verlangt.

Wenn sie Kinder haben, ist das ein weiterer Grund, der eine Trennung von seiner bestehenden Partnerin etwas verzögern kann. Denn Kinder sind für den verantwortungsvollen Gefühlsklärer die ersten Menschen, die ihn bedingungslos lieben und die er bedingungslos liebt. Er hat Verantwortung und Pflichten ihnen gegenüber und denen möchte er mit aller Konsequenz und Mühe nachkommen. Was im Grunde ja Pluspunkte für ihn sind.  Er ist mit Herz und Seele Vater und möchte seine Kinder nicht enttäuschen oder verlassen. Daher möchte er auch erstmal nicht die Beziehung zur Mutter beenden - denn er wünscht seinen Kindern eine funktionierende Familie, in der sie gut aufgehoben sind.  Weiterhin lieben in seine Kinder, wie gerade erwähnt: Bedingungslos. Nicht, weil er ein super Strahlemannn mit prima Einkommen und teurem Auto ist. Sondern einfach nur weil er ihr Papa ist. Er musst nicht funktionieren, oder etwas leisten, um ihre Liebe zu erhalten. Er spürt das erste Mal diese bedingungslose Liebe - also ganz anders, als er es in seiner Kindheit gelernt hat. Und das tut ihm natürlich unheimlich gut. Daher ist es auch sehr schwer für ihn, seine Kinder "zurückzulassen", ihnen Schmerz zu bereiten, indem er "fort ginge". Er zögert daher länger damit, eine Trennung durchzuziehen. Doch er wird sie vornehmen. Denn durch die Kinder muss er lernen, dass er sein Glück nicht für das seiner Kindern opfern sollte und darf. Denn ein unglücklicher Vater ist niemals ein guter Vater und so für seine Kinder da, wie er es eigentlich will. Natürlich würden seine Kinder außerdem spüren, dass er unglücklich ist - denn das wirkt sich auf das Familienleben aus. Und so lernen seine Kinder im schlimmsten Fall das gleiche Muster, wie er es gelernt hat: Man bleibt bei der Mutter der Kinder, obwohl man dort unglücklich ist. Statt seinem eigenen Glück und der Liebe zu folgen. Denn er lebt es ihnen vor. Er soll also erkennen, dass nicht die Quantität für seine Vaterrolle wichtig ist (also dass er mit ihnen in einem Haus wohnt und Familie "spielt"), sondern dass die Qualität stimmen muss, die gemeinsame glückliche Zeit mit den Kindern, das gemeinsame Lebensglück und Zufriedenheit - auch wenn das eine andere Familienkonstellation bedeutet.

Ist seine Partnerin/Ehefrau im Ausnahmefall eine Loslasserin, besteht die Konstellation einer Zwillingsseelen-Verbindung. Zwillingsseelen sollen lernen, aus einer einstigen Liebe eine lebbare Freundschaft zu machen, es besteht weiterhin eine gewisse Verbundenheit zwischen ihnen. Das ist als Gefühlsklärer-Gefühlsklärer-Gespann nicht wirklich gegeben. Auch als Zwillingsseelen leben sie oft wie Bruder und Schwester nebeneinander her, doch der Anteil der Freundschaft ist höher, sie verstehen sich gut und funktionieren toll zusammen, die materiellen Dinge stehen nicht so sehr im Fokus. Auch gibt es oft nicht so viel Streit wie bei Gefühlsklärerpaaren.

Ganz gleich, in welcher Situation sich dein Gefühlsklärer befindet: Er muss lernen, dass das Leben nicht nur aus Verantwortung und Pflicht besteht und er dafür nicht sein eigenes Lebens- und Liebesglück opfern soll. Er erkennt dadurch, dass doch nicht alles so richtig ist, wie er es von seinen Eltern vorgelebt bekam. Und auch, wenn eine Beziehung viele Jahre duch Vernunft und Verstand gehalten hat, so sollte eine Liebesbeziehung auf Liebe aufgebaut und wegen der richtigen Gründe geführt werden. Der Gefühlsklärer muss also lernen, übermäßiges Pflichtgefühl und Steuerung durch den Verstand über Board zu werfen (natürlich es nicht ganz verlieren) und sein Leben mit Liebe und Lebensqualität aufzufüllen und zu integrieren, um so mit seiner Herzdame in eine erfüllende Partnerschaft gehen zu können.

Ich hoffe, diese Informationen helfen dir, deinen Gefühlsklärer etwas besser zu verstehen.

Für weitere Fragen bin ich sehr gerne in Beratungen für dich da! Natürlich freue ich mich auch über jeden Kommentar und auch Fragen, die ich euch in Videos oder Blog Posts beantworten kann.

 

Viele liebe Grüße!
Deine Carolina ❤️


Ich bin von Herzen gerne in einem persönlichen Gespräch für dich da, um dich auf deinem Weg zu begleiten & zu stärken❤️

Lese hier alle anderen Blog Posts zum Thema Dualseelen nach


Kommentare: 8
  • #8

    Jessi (Donnerstag, 26 Dezember 2019 00:47)

    Wir haben beide unsere Partner verlassen trotz Kinder beiderseits funktioniert es sehr gut.
    Es ist der Himmel auf Erden.

    Es dauerte bei uns ca 2.5 Jahre.
    Nun sind 4 Jahre vergangen und wir haben ein gemeinsames Kind und sind zutiefst dankbar.
    Gibt nicht auf, es lohnt sich.
    Sei tapfer und mutig.

  • #7

    Lara (Donnerstag, 02 Mai 2019 15:18)

    Meine DS ist zu seiner Ex zurück mit der er ein Kind hat und schweigt mich an. Er meinte damals, er will defintiv nicht mehr zurück und hat es doch gemacht. Mit der hat er jetzt ein zweites Kind bekommen und sehe da keine Zukunft mehr für uns.

  • #6

    Mann (Freitag, 29 März 2019 13:11)

    Hallo zusammen, ich bin der Loslasser und habe eine Loslasserin zur Frau. Sie zu verlassen ist so gut wie unmöglich, wir lieben unsere zwei Kinder und haben gebaut, viel zusammen aufgebaut. Die Ehe aber funktioniert nicht mehr. Vor zwei Jahren bereits traf ich eine Helferin, aber die lebte ganz nah bei meiner DS, ca. 300 km weg. Witzig, weil ich mit ihr eine tolle Zeit hatte. Als sie mich zum neuen Mann und Kinder wollte, haben wir das in Liebe beendet. Meine Frau hat viel mitgemacht, liebt mich aber immer noch, totaler Loslasser eben und spiegelt und zieht seit 2 Jahren an mir, wie ich es früher bei meiner DS gemacht habe. Jetzt treffe ich heute eine neue Seelenpartnerin 5 km von mir entfernt. Wir begegneten uns und das war klar. Sie und ich schauten uns an, als kennen wir uns lange, lächelten total, sie drehte sich zweimal um, lächelte weiter, das war so normal und wunderschön für uns beide. Ich habe meine echte Visitenkarte an ihr Auto gesteckt, weil ich umgedreht habe, nachdem ich weggefahren bin, und sie hat 2 Stunden später promt SMS geschrieben. Mein Bauch sagt mir, daß sie mir helfen wird, nun wirklich den Schlussstrich mit meiner Frau zu ziehen. Meint ihr, daß sie wie ein Engel in mein Leben gekommen ist, damit ich es endlich schaffe, mich zu trennen? Ich bin ein total verantwortlicher Ehemann und im streng christlichen Umfeld aufgewachsen.... ich weiß dennoch, daß meine Liebe zu meiner Frau nicht zurückkommt und ich mehr und mehr darunter vor die Hunde gehe, nur noch zu funktionieren... Meine Kinder lieben mich bedingungslos und ich sie. Mir fällt die Trennung vor allem wegen ihnen und wegen der Finanzen so schwer. Haus, Grund, Tiere, Kinder, alles behält meine Frau.... Zurück zur Frage: kommt eine Partnerin, damit ich von meiner Frau wegkomme, was ich bis heute nicht geschafft habe? Ich habe gestern noch darum gebeten, einen Schritt vorwärts zu kommen - und laufe auf der Straße heute einer fremden Seelenverwandten über den Weg, bei der mir wie vor zwei Jahren klar ist, daß sie und ich eine enge Verbindung haben. Sie aber ist viel reifer und wirkt erstmals wie eine völlig erwachsene und unabhängige Frau auf mich. Fühlt sich total schön an, freue mich auf sie. Bitte sagt mir, ob es sein kann, daß sie mich beim Trennungsprozess begleiten wird? Eigentlich beantworte ich mir die Frage die ganze Zeit schon selbst. Ich schaff es ja alleine nicht. Dennoch Danke für eure Comments.

  • #5

    Kathi (Donnerstag, 25 Oktober 2018 00:05)

    Wenn der Gefühlsklärer zurück in seine alte Beziehung geht und die Frau auch eine Gefühlsklärerin ist. Besteht dann überhaupt Hoffung das er den Lernprozess durchlebt wenn es quasi die einfachere "Lösung" für ihn ist um sich nicht mit seinen Gefühlen auseinander setzen zu müssen?

  • #4

    Sarah (Montag, 08 Oktober 2018 03:26)

    Hallo,
    Ich bin eine Gefühlsklärerin und ich hatte jetzt den Mut mich meiner Angst zu stellen und meinen Ehemann zu verlassen, obwohl wir einen gemeinsamen Sohn miteinander haben.
    Es ist nicht einfach gewesen, doch ich habe bemerkt, dass ich so glücklicher bin und alle anderen um mich herum auch.
    Als ich geheiratet habe, hatte ich mir etwas in den Kopf gesetzt und wollte nie dass es jemals zu einer Trennung kommt, doch irgendwann konnte ich meine Gefühle nicht mehr unterdrücken und es schwabbte nur so aus mir hervor.
    Ich habe angefangen mehr auf mein Gefühl zu hören als auf den Verstand, obwohl mein Verstand noch immer eine große Rolle spielt und ich ehrlich sagen muss, dass es halt einfach so ist, denn jeder Gefühlsklärer oder Gefühlsklärerin, ist absolut hochsensibel. Man spürt und fühlt die Gefühle anderer so stark, dass man damit komplett überrumpelt wird... dennoch gibt es da den Kopf, der uns von dieser Gefühlswelt abbringt und es ist nicht nur bei Gefühlsklärern so!
    Aber was ich sagen möchte ist, dass der Gefühlsklärer den anderen Seelenpart so sehr liebt und am liebsten mit ihm verschmelzen würde, aber er es am Anfang meist nicht wahrhaben will und es einfach unterdrückt, weil die Gefühle so stark sind und einem wortwörtlich die Sprache verschlägt und dazu bringt, dass man ein Verhalten an den Tag legt, was man aber dann im nachhinein "bereut".
    Ich brauchte echt lange um das einzusehen, obwohl die Liebe von Anfang an da war und ich sie immer gefühlt habe und auch noch heute!
    Also, auch wenn er oder sie sich für andere Frauen oder Männer entscheidet, hat es wenig mit dieser so wundervollen und magischen Liebe zu tun, eher ist es ein wiederfinden in sich selbst. Sie werden alle geschickt und sind sozusagen die Trainingspartner. Und Gefühlsklärer wissen und spüren das auch irgendwo, denn zugleich sind sie auch sehr medial und bekommen Botschaften aus der geistigen Welt, indem sie auch von der Seelenpartnerin oder Seelenpartner träumen oder auch Eingebungen und Impulse geschickt bekommen, um sich wieder zu er-innern, warum das alles so gekommen ist und warum man genau diesen wunderbaren Menschen nicht sofort zu 100% erkennen konnte, obwohl man es eigentlich wusste, denn das erste Gefühl und jedes Gefühl dass man zu spüren bekam, war das Gefühl der wahren Liebe zu dieser Person.
    Macht euch keine Sorgen, die Liebe bleibt.
    Ich begegne ihm sehr oft und ich hatte es noch nie erlebt, jemanden so oft zu sehen wie ihn, mit dem ich keinen Kontakt habe und noch dazu jemand, mit dem ich sozusagen zusammen war.. und jedes Mal haut es mich vom Hocker, auch nach 5 Jahren.
    Seine Augen kann ich lesen, ich spüre was er fühlt und wie es ihm geht. Manchmal höre ich auch seine Gedanken. Ist ganz lustig, denn früher hatte ich nicht wirkluch an so etwas geglaubt und heute werde ich von Doppelzahlen verfolgt... wer hätte das gedacht.
    Das einzige was ihr machen solltet und genau die selbe Aufgabe hat auch der Gefühlsklärer..., ihr solltet es einfach akzeptieren so wie es ist und euch keine Gedanken darüber machen, denn die Liebe ist da und wenn sie gelebt werden sollte, dann sollte der Schritt gewagt werden, um sie zu Leben.. ob mit ihm/ihr oder nicht.
    Vergeuden wir unsere Zeit nicht mit zu vielem nachdenken, anstatt mal einfach zu leben und spontan zu sein. Offen!
    Es ist so einfach und man soll sich trauen. Mut ist etwas wunderbares und ein befreiendes Gefühl... :)
    Liebe Grüße

  • #3

    Sabrina (Donnerstag, 23 August 2018 17:12)

    Meine Schwester ist wie ich in einem Dualseelenprozess. Ich bin din Loslasserin und sie die Gefühlsklärerin. Sie kennt ihn schon 7 Jahre, war 2 Jahre mit ihm zusammen und macht 5 Jahre damit rum. Sie will von dem Thema nix wissen, geht Arbeit und Karriere nach, kann mit Geld umgehen etc. Sie redet ab und zu wie schön es mit ihrem Dual war aber das sind immer nur kurze Gespräche. Sie hatte nur ein Partner Anfangs der auch ein Gefühlsklärer Partner war. Seit 2 Jahren ist sie Single.
    Da ich die Loslasserin bin sehe ich oft Männer die meiner Dualseele ähnlich sieht. So auch jetzt einen der sich für mich und ich für ihn interessiere. Mein Genussmann.
    Jetzt meine Frage mal.

    Treffen Gefühlsklärer auch öfters jemand der ihrer Loslasserin ähnlich sind? Wenn ja was hat das zu bedeuten?

    Meine Schwester hat schon 2-3 gesehen die ihrem Loslasser sehr ähnlich sieht.

  • #2

    Becky (Mittwoch, 01 August 2018 23:09)

    Hallo Isa,
    genau so sieht es auch bei mir aus. Eine Klitzekleine Resthoffnung bleibt bestehen und ich vermisse ihn wahnsinnig, aber ob das alles wirklich besser wird? Eine Abschiedsnachricht habe ich ihm geschrieben weil ich gekündigt habe und wir uns dann nicht mehr auf der Arbeit sehen müssen. Keinerlei Reaktion. Leider. Es kommt mir vor als hätte ich für ihn nie existiert, obwohl davor doch so viel mehr war. Ich wünsche dir alles Gute!

  • #1

    Isa (Sonntag, 13 Mai 2018 18:36)

    Hallo Carolina

    Bei mir ist der Fall wie oben beschrieben (Verantwortungsbewusster Vater mit einer Gefühlsklärerin als Frau). Er hat es mir selber genau so beschrieben, aber ich habe es als Ausrede abgetan. Er wollte sich trennen und wir hatten schon Geld gespart zusammen. Ganz "überraschend" ist er wieder nach Hause zurück und will sich richtig anstrengen, damit diese Ehe wieder in Ordnung kommt.
    Das kann er doch auch aushalten, ging ja vorher auch. Ich verstehe nicht genau welche Motivation er hätte sich doch noch endgültig zu trennen,auch wenn ich an mir arbeite.
    Dann bin ich halt weg und er ergibt sich wieder in seinem Alltag.
    Und mir wird es hoffentlich irgendwann egal sein.