Die emotional-energetische Verbindung Teil lV - Wie kann ich mich schützen und abgrenzen?

Hallo & willkommen zum vierten und abschließenden Teil unserer Serie zur emotional-energetischen Verbindung zwischen zwei Dualseelenchen!

Bisher konntest du schon in drei Teilen bei karmische-liebe.de und in meinem Blog erfahren, was diese Verbindung denn eigentlich istwelche Gefühle und Energien sich auf dich übertragen und warum du dich abgrenzen solltest. Daran anschließend erzähl ich dir hier & heute, wie du das Abgrenzen umsetzen kannst.

Wenn du spürst, dass seine Gefühle bei dir landen, helfen dir einfache Maßnahmen, sie zu stoppen und dich von ihnen zu befreien. Probiere für dich einfach verschiedene Techniken aus. Du wirst fühlen, welche Technik dir gut hilft. Vielleicht hilft dir die eine bessere, zu einem späteren Zeitpunkt ist eine andere für dich schützender!

In erster Linie stelle für dich fest, dass das gerade die Emotionen deines Gefühlsklärers sind, die bei dir landen: Wenn sie urplötzlich und überraschend auftreten, ohne dass du zuvor einen Gedanken dazu hattest, dann sind es seine Baustellen. Denn bei unseren eigenen Gefühlen geht immer ein bewusster Gedanke voran, egal wie klein er sein mag.

Wenn du also merkst: "Oh, das sind seine Gefühle.", dann bleib ganz cool & fokussiere deine Absicht. Unterstütze deinen Kopf als Coach, indem du bestimmst, dass diese Gefühle, die nicht deine sind, auch nicht bei dir bleiben dürfen. Als würdest du im TV den Sender wechseln oder dir etwas zu trinken holen: Du tust es, weil du es beabsichtigst.

Anschließend bediene dich einer der folgenden Techniken (oder kombiniere sie 😊):

• Stelle dir bspw. bildhaft vor, wie du seine Gefühle in Form eines Balles an ihn zurückwirfst,

• oder dass du diese Gefühle in ein Paket steckst und mit "zurück an den Absender" adressiert bei der Post abgibst.

• Atme tief durch und denke oder spreche ein deutliches Nein aus, in die Richtung deines Gefühlsklärers und ebenfalls mit der deutlichen Absicht, dass hier nun Schluss ist und die diese Gefühle nicht erhalten und tragen magst.

• Zeige deinem Gefühlsklärer vor deinem geistigen Auge dein deutliches Stoppschild

• Eine Methode, die auch freudige Leichtigkeit mit sich bringt, ist es, die Energien wegzukreiseln, wie es Kinder machen: Breite die Arme aus und kreisel dich ein paar mal linksherum um die eigene Achse. So entlässt du ungewollte Energien und Gefühle, die nicht zu dir gehören, ins Universum (wenn du rechtsherum kreiselst, nimmst du hingegen Energie auf. Das kann dir helfen, wenn du dich einmal er schöpft und ko fühlst).

• Stelle dir vor, du stehst hinter einem Spiegel, der menschengroß ist. Du siehst die Rückseite und die spiegelnde Seite blickt nach vorne. Vor dir steht dein Dual. Der Spiegel tut nun mit Hilfe deines Unterbewusstseins (das naturgemäß mit Bildern arbeitet und daher alle visuellen Methoden sehr schnell verstehen kann) das, was ein Spiegel nunmal tut: Wer sendet alle eingehenden Energien so zurück, wie er sie empfängt und kannst die schützende Erleichterung genießen.

Generell solltest du zum Schutz, damit immer weniger Energien und Gefühle bei dir landen und umso mehr dein Dual mit ihnen arbeiten kann, deine energetische Schutzmauer stärken. Auch dafür bedien dich deiner Vorstellungskraft:

• Visualisiere, dass du in einer großen Lichtkugel stehst, sitzt oder unterwegs bist. Eine Lichtkugel aus weißem, goldenem oder (und) violettem Licht, die fremde Energien und alles, was dir nicht zuträglich ist, von dir abhält. Das Gleiche geht natürlich auch mit einem Lichtstrahl, der dich umschließt.

• Stärken kannst du deine Schutzmauer beispielsweise auch, indem du dich mit Mutter Erde und dem Universum verbindest: Stelle dir vor, wie Wurzeln aus deinen Fußsohlen in die Erde wachsen, bis zum Erdkern. Das Herz der Erde umschließen deine Wurzeln und erhalten so Energie von Mutter Erde. Gleichzeitig öffnet sich auf deinem Kopf das Scheitelchakra und es baut sich ein Lichtstrahl ins Universum auf, welcher dir Kraft in deine Körper schickt.

Du kannst diese Visualisierungen wiederholen und auffrischen, so oft du magst und das Gefühl hast, dass du Schutz benötigst. In der Regel bleiben diese energetischen Schutzhilfen ohnehin den Tag über bei dir und wollen abends, bevor du ins Bett schlüpfst, nochmal gestärkt werden.

Vielleicht hast du für dich bereits eine Schatzkiste mit Schutz- und Abweisungstechniken zusammengetragen, die dir gut helfen? Und du magst sie mit uns und anderen Dualseelen teilen? Du kannst sie einfach in den Kommentaren anbringen! Wir freuen uns über jede Erfahrung, die vor allem auch anderen Herzmenschen helfen!

Wir hoffen, wir konnten dir mit dieser Beitragsserie die energetische Verbindung etwas näher bringen und dir dabei helfen, mit ihr umzugehen!

Viele liebe Grüße & lass es dir gut gehen!

Deine Carolina💕


Über weitere spannende Beiträge rund um Dualseelen und den Prozess, hin zur gelebten Liebe findest du auf unseren Facebookseiten: Karmische Liebe & Dualseelenkompass.

Wir freuen uns auf dich!



Suchst du persönliche Unterstützung?

Dann buche  dein Dualseelencoachung mit mir und erhalte Antworten auf deine Fragen und mit aller meinem Rat & Tat Kraft für deinen Dualseelenweg.

Hier findest du alle Infos zu meinen Coachings & Beratungen

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Anne (Freitag, 06 Juli 2018 12:34)

    Hallo Carolina,

    ich bin sehr dankbar, für diese Reihe und eure vier Beiträge. Im Dritten hab ich bei Conny und Ricarda schon kommentiert, dass ich den Vierten Teil kaum abwarten kann....
    Nachdem ich für diese nervenaufreibende Verbindung endlich eine Erklärung durch "Karmische Liebe" gefunden habe, mich durch ihre Bücher gearbeitet und letztendlich auch an mir und meinen Lernaufgaben gearbeitet habe, bin ich eigentlich recht gut aufgestellt. Auch die Gespräche mit Conny haben geholfen und waren recht positiv. Mir geht es eigentlich ganz gut und doch....immer wieder kommt dieses merkwürdige Gefühl, von dem ich nie sagen kann was es ist, wem es ist oder was es will. Ich weiß nur dass es nervt und ich es eigentlich nicht möchte. Es versucht irgendwie an mir zu zerren und ich selbst hab oft den Eindruck, es ist fremd, da ich je öfter ich es spüre oder je mehr ich es spüre, zeigen will (besonders nach Außen) dass es falsch ist bei mir und es mir eigentlich richtig gut geht. Ich tu das dann auch und dann ist etwas Ruhe aber nicht lange danach meldet es sich wieder.... Ich weiß nur nicht was es ist. Es fühlt sich an wie eine Mischung aus warten, hoffen, Trauer.... Aber es ist nicht von mir weil ich bin nicht traurig... Ich weine nie, gehe weg, bin nicht depressiv, Arbeit läuft.... Alles ist gut.....

    Ich habe tatsächlich aus lauter "Wut" all das aufgeschrieben und ihn darum gebeten seinen Kram bei sich zu behalten und für sich klar zu kommen, solange ich nichts damit zu tun habe. Diesen Brief habe ich dann ohne Adresse in einen Briefkasten geworfen. Ich brauchte das irgendwie für mich. Versuche nun noch die Möglichkeiten aus deinem Beitrag.

    Vielen Dank dafür!

  • #2

    Jon (Freitag, 06 Juli 2018 14:38)

    Hallo Anne,

    Ich erinnere mich an eine Zeit in der es mir genauso ging, wie du beschrieben hast. Mein Kopf sagte mir, dass doch bei mir alles bestens ist und das versuchte ich auch permanent zu transportieren. Ich dachte, es müsse von ihm kommen und versuchte mich innerlich abzugrenzen und ihn zu nötigen, das anzunehmen. Ich bekam es übrigens sehr brutal von ihm zurück. Und selbst danach habe ich es immer noch nicht begriffen.
    Es hat lange gedauert bis ich endlich verstand, dass in meinem Leben noch einiges im Argen lag. Dass da Menschen waren, die mir nicht gut taten, eine berufliche Situation nicht stimmig war und ich ihn benutzte, um mir das nicht ansehen zu müssen. Ich war noch so stark im Mangel, wollte aber, dass das alles erledigt ist, weil er dann ja endlich wiederkommt. Ich habe noch einmal 2 Jahre gebraucht, um vollends zu begreifen, dass man mit dem anderem mitschwingt. Ich wusste schon immer, wenn etwas von ihm kam...aber ich habe lange nicht verstanden, dass es nur in Resonanz in mir treten kann, wenn es auch etwas mit mir zutun hat. Ansonsten rutscht es einfach durch. Man fühlt es zwar, aber es haftet nicht an...sondern zieht einfach nur durch einen durch.
    So lange man krampfhaft dagegen ankämpft, so lange hat es auch etwas mit einem selbst zutun.
    Irgendwann bin ich zu dem Punkt gekommen, an dem meine Gefühle anfingen zu fließen. Dazu gehört auch Traurigkeit, manchmal wir, Scham. Lebensfreude umfasst all das auch. Rückblickend ist das für mich das grösste Missverständnis in Bezug auf die Lebensfreude. Für mich bedeutet Lebensfreude, dass alles da sein darf und man nicht mehr dagegen ankämpft. Auch die Sehnsucht. Hin und wieder fehlt er mir noch, dann erlaube ich mir das. Aber es ist anders, als der Schmerz am Anfang. Halt weniger tief. Ich Rede mir auch nicht mehr ein, dass alles super ist. Manchmal ist das Leben gut, manchmal nicht. Manche Dinge sind gut, andere nicht.

    Vielleicht hilft meine Erfahrung dir ja weiter :)

    LG und alles Gute.

  • #3

    Claudia (Freitag, 06 Juli 2018 15:09)

    Wenn es mal wieder zu große Ausmaße annimmt, hole ich ihn auf Seelenleben ans Lagerfeuer und spreche dort mit ihm, (das trägt eigentlich immer zur Beruhigung der Gesamtsituation bei). Dann mache ich ihm auch ganz deutlich klar, dass er sich um seine Gefühle, Energien und Probleme schon selbst kümmern und sie aufarbeiten muss, weil ich es weder kann noch will. Manchmal lasse ich Erzengel Michael die Schmerz- und anderen belastenden Schnüre trennen und die Enden mit Licht und Liebe versiegeln. Wenn es ihm sehr schlecht geht und er es möchte, nehme ich ihn auch mal in den Arm und beruhige ihn. Wenn es ganz arg kommt und er mich sogar darum bittet, mache ich auch schon mal eine Heilreise für ihn, die ich sonst immer für mich selbst mache, aber nur auf ausdrückliches Bitten hin.
    Aus dem Kämpfen und Machtspielen (Egospielchen) bin ich ausgestiegen, die kostetn nur unnütze Energie und Lebensfreude, und es schaukelt sich gegenseitig hoch.
    Es ist zwar oft schwierig, das nicht persönlich zu nehmen, aber er ist schließlich auch nur ein tief verletztes Kind, außerdem spiegelt er mir durch sein "Arschlochverhalten" meisterhaft, wo meine Verletzungen und mein Heilpotential liegen. Arschengel���
    Alles darf sein, es hat schließlich seinen Grund, und dem gehe ich auf den Grund, Schritt für Schritt, mal im Kontakt mit ihm und dann mal wieder ohne. Kontrolle und Strategien? Fehlanzeige, lach!� Am besten fließen lassen, wahrnehmen und mich in erster Linie um mich selbst kümmern. Wir sind im Endeffekt ein Team und keine erbitterten Konkurenten!� Damit lebt es sich für mich authentisch und ruhig! (Meine ganz persönliche Meinung und Erfahrung)

  • #4

    Lotte (Samstag, 07 Juli 2018 15:27)

    Hallo Anne,
    dein Text könnte 1:1 von mir sein...Ich probiere immer wieder neue und andere Techniken aus und nichts hilft bisher auf Dauer... es ist zum k*****... Mein Leben läuft rund und ich fühle mich WIRKLICH zufrieden und stark und genieße und überhaupt. Mehr denn je. Ich kann auch Traurigkeit und Schwäche und diese "negativen" Emotionen fühlen und zulassen, weil auch das zum Leben dazu gehört, ich bin keine Maschine oder ein Roboter. ABER wenn diese Negativkacke EINFACH SO plötzlich da ist, nervt es unglaublich! In den unmöglichsten Situationen... manchmal "schleicht" sich das auch so unmerklich ein, dass ich erst zu spät merke, dass sich was zusammenbraut, weil ich gar nicht mehr auf dem Schirm habe, dass mein "Gegenstück" wohl noch irgendeine (nicht irdische) Rolle in meinem Leben spielt... Ich bin's leid mich damit befassen zu müssen, so fühlt es sich tatsächlich an.
    Und Jon: ich bin dankbar für jeden Tipp, was da noch für Zeug in mir nicht geheilt ist, dass sich diese fremden Gefühle bei mir bemerkbar machen.

  • #5

    Clara (Sonntag, 08 Juli 2018 15:19)

    Hallo ihr Lieben. Vielleicht können wir uns gegenseitig einige Ratschläge geben � Ich bin eher zufällig auf diese Seite gelandet durch karmische Liebe, wo ich hin und wieder nachgelesen habe. Jedenfalls habe ich bereits schon einige Monate nicht mehr auf dem Blog geschaut, einfach weil mich die ganze Sache nicht mehr interessiert hat. Ich dachte, dass ich mit der Sache abgeschlossen hatte. Jedenfalls dachte Ich bereits einige Wochen, sogar Monate nicht mehr an ihn. Keine Minute am Tag. Ich muss sagen wir hatten auch keinen Kontakt mehr zueinander, da ich den Kontakt abgebrochen hatte. Ich hatte einfach keine Lust mehr zu warten und hingehalten zu werden. Jede Minute im Leben ist kostbar, und jede Minute, die ich mit ihm verbringe und letztendlich doch die kalte Schulter erhalte, ist eine Minute, die ich Leben kann. Wirklich Leben kann. Jede Nachricht, die ich an ihn schreiben würde, wäre verschenkte Zeit, da ich für diese Zeit kostbare Dinge ernten kann. Zb die Liebe meines Kindes, Dinge, die ich selbst erreichen möchte, den kaffeeklatsch mit meiner besten Freundin �
    Ich investiere keine Zeit mehr in ihm, sondern richte mich dorthin wo die Liebe für mich ist und nicht dorthin wo die Liebe mir entzogen wird. Lieben kann ich, das brauche ich nicht zu lernen und wer sagt, das höchste Gut ist andere Menschen zu lieben, selbst wenn diese dir weh tun, weil es angeblich die eigenen Schattenseiten sind, der liegt auf dem falschen Weg. Derjenige folgt nur seinen eigenen Verlustängsten und findet tausende von Ausreden, die er selbst glaubt.
    Jedenfalls bin ich nun auf dem Blog gelandet und wollte mal nachlesen, da mich nach Monaten Stille, eben diese Energien überfallen worüber hier geschrieben wird. Komplett mit körperlichen Symptomen wie Herzrasen, Kloss im Hals, zittern, Traurigkeit, energielosigkeit usw obwohl es mir wirklich gut geht. Die Energielosigkeit fühlt sich anders an als damals als die ganze Sache begann. Ich denke ich habe sie damals selbst verursacht durch die ständigen Gedanken an ihn. Jetzt ist es so, dass ich mich total aktiv fühle und im nächsten Moment hundeelend. Jedenfalls die erste Zeit ging es tagelang so. Da ich ihn total vergessen hatte, habe ich nicht mal daran gedacht, dass er es sein könnte. Wie gesagt er war einfach weg aus dem Kopf. Nach einigen Tagen sagte ich mir selbst, dass ich keinen Bock auf irgendwelche Panikstörungen oder sowas habe und hab sie hinten angestellt. Hab einfach weitergemacht wie bisher auch und mich nicht reinfallen lassen. Eines abends schaute ich eine tolle DVD und es überkam mich Luftnot und einen Riesen Kloss im Hals. Ich sagte mir atme einfach ruhig weiter und konzentriere dich auf dem Film.
    Und schwups surrte das Telefon und das Dual meldete sich wie aus heiterem Himmel nach wohlgemerkt ein Jahr Kontaktlosigkeit.
    Eine Minute später waren komplett meine körperlichen Symptomen wie verschwunden �
    Da dämmerte es mir....Ach ja ich war ja mit der Sache noch gar nicht durch.
    Seitdem ist Grenzen setzen angesagt.
    Wir haben hin und wieder Kontakt per Nachrichten. Oberflächlich. Ich möchte dieses ganze nicht mehr. Ich habe lange gebraucht um ihm zurückzuschreiben, da ich das alles nicht mehr aufrollen möchte.
    Mir geht es gut so wie es gerade ist. Sicher hinkt es mal hier, mal da. Aber ich bin so froh, dass ich diesen Mann nicht näher in meinem Leben habe. Ehrlich. Auch wenn sicher die Sympathie da ist.
    Wenn ich wiedermal Grenzen setzen muss, dann stelle ich mich oft in einem hübschen Raum vor, ganz nach meinen Belieben eingerichtet, und schließe die Tür zu, wenn negative Energien diesen Raum durchströmen wollen. Das hilft immer ganz gut. Anschließend schaue ich hin und wieder nach ob die Tür immernoch verschlossen ist.
    Manche Tage sind wirklich schlimm, aber ich hoffe mit Übung wie es besser �
    Ich hoffe ich konnte euch Genau so helfen wie ihr mir mit euren tollen Vorschlägen. LG

  • #6

    Jon (Montag, 09 Juli 2018 16:00)

    Hallo Lotte,

    Ich finde Tipps schwierig, weil sie immer fremd sind und ich bin der Überzeugung, dass man die Antwort nur bei sich findet.

    Ich habe festgestellt, dass ich Gefühle, Gedanken und Bedürfnisse von meinem Umfeld wahrnehme. Sehr lange habe ich alles ihm zugeschrieben. Ich lerne gerade das mehr auseinanderzudividieren und dann auch bei mir zu bleiben. Halt den Kopf einschalte und mich nicht mehr verunsichern lassen.
    Vielleicht ist das bei dir auch so? Ich bin über den Prozess deutlich bewusster bzgl. Meiner feinfühlogleit geworden und habe mich immer mehr der Kontrolle meines Umfeldes entzogen. Denn die Muster, die er mir auf dem silbertablett severviert hat, zogen sich überall durch mein Leben.
    Mir geht es auch gut, mein Leben nimmt gerade eine tolle Richtung, die alten seelenwunden sind geheilt...definitv. Jetzt geht es darum mich vollständig aus den alten Mustern zu lösen. Halt den Kopf klar einschalten, wenn ich diese fremden Energien wahrnehme. Dadurch können sie nicht mehr so in die Tiefe gehen. Ich schaue mir die Menschen immer genauer an, hinterfrage viel mehr...7ch bin kritischer geworden. Das hilft.
    Die fremden Gefühle haben bei mir immer destrult8ve Gedanken ausgelöst. Daran habe ich gearbeitet. Achte da vielleicht mal drauf.

  • #7

    Jon (Montag, 09 Juli 2018 16:47)

    Hallo Clara,

    Danke für das Mitteilen Deiner Erfahrung. :) Damit bestätigst Du mir gerade, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Ich schließe gerade mit ihm und allem Destruktivem ab.
    Du hast völlig recht in Bezug auf die Liebe und die Verlustangst. Genau in diese Falle bin ich ewig getappt. Er hat allerdings den Kontakt abgebrochen...oder es zumindest so erscheinen lassen und ich habe den Kontakt immer und immer wieder gesucht. Er hat dadurch sehr profitiert, ich überhaupt nicht. Das zu verstehen, hat lange gedauert.
    Jetzt bin ich an dem Punkt an dem ich die Nase voll habe. Liebe: Ja, die ist da. Aber ihn will ich nicht mehr. Ich habe plötzlich in den Spiegel gesehen und ganz rational gedacht: "Ich bin großartig und das weiß er ganz genau. Ich habe das alles überhaupt nicht nötig. Ich will einen Mann, der mir das Gefühl gibt, dass ich einzigartig und konkurrenzlos bin. Ich will mich nie wieder so schlecht fühlen, wegen anderer Menschen. Ansonsten bin ich lieber alleine."
    Plötzlich wurde mir klar: Der taucht eh irgendwann wieder auf und dann kann man mal schauen, was dann ist.
    Den Punkt scheinst Du schon vor einiger Zeit erreicht zu haben. :) Das ist toll. Danke, dass Du doch noch einmal hier gelandet bist.

  • #8

    Mann (Samstag, 14 Juli 2018 19:21)

    Ja, die emotionale Verbindung......wahrscheinlich das schwierigste überhaupt für sensible Menschen......für mich selbst habe ich das viel zu lange unterschätzt und auch heute noch ist es schwer es einzuordnen was ich da so alles spüre......durch den Dualseelenweg hab ich viel gelernt und trotzdem könnte ich nicht sagen wo ich wirklich stehe in diesem Prozess.......es gibt Phasen da läuft es super und dann Gibt's Phasen da frag ich mich ob ich überhaupt jemals eine Entwicklung erfahren habe�
    Wenn so eine Phase da ist, gibt's allerdings wenig zu lachen�
    Insgesamt merke ich einfach nur das diese energetisch-emotionalen Verbindungen überall da wirken wenn mir etwas wichtig ist......ob es die Familie ist, Arbeit ist, Menschen sind, Ganz gleich, da spüre ich dann einfach mehr......wenn ich mir die Fortschritte ansehe über die letzten Jahre, dann weiß ich das ich heute ein anderer bin, gereifter bin und auch mittiger bin.......doch weiß ich auch, dass es Schwankungen gibt und immer wieder Dinge auftauchen die noch Heilung fordern.......heute denke ich mehr in die Richtung dass es eigentlich nichts wirklich abseits von dieser Tatsache gibt.....Würde meine Dualseele in meinem Leben sein, bräuchte ich trotzdem immer wieder meine Phasen wo ich heile und meine Ruhephasen brauche......Ganz gleich welcher Mensch in meinem Leben ist, die Momente der Heilung, Sind für mich extrem wichtig geworden und in diesen Zeiten kann und will ich auch so manches nicht leisten.......genauso gehe ich davon aus das mein Gegenüber Seine Phasen braucht.......

    Heute einen Anspruch zu stellen und zu sagen das alles gut sein muss und jeder Tag ein Highlight ist für mich purer Stress......mir gefällt die Aussage das Lebensgenuss damit zu tun hat alles anzunehmen wie es ist.......es wäre für mich eine Lüge etwas anderes zu behaupten denn ich möchte nicht jeden Tag verkrampft gut drauf sein und für jeden da sein oder mir nicht zu erlauben das mir was am Sack geht......
    Was die energetische Verbindung zu meiner DS angeht weiß ich gar nicht ob sie überhaupt noch existiert.....vielleicht liegt es daran das ich sie nicht mehr für alles verantwortlich mache......ich kann sie sogar verstehen das sie ein Leben abseits von mir lebt, denn das war ja in Wirklichkeit ein Zustand der für niemanden tragbar war.....wer will sowas schon zurück haben......
    Ich weiß schon sehr lange nichts mehr von ihr und weiß auch gar nicht ob sie sich je mit irgendwas beschäftigt hat, wo sie steht, wie sie lebt oder sonst was.......
    Ich spüre sie auch schon lange nicht mehr, Aber eben nur weil ich auch aufgehört habe mich an ihr aufzuhängen und sie für etwas verantwortlich zu machen.......ich lebe mein Leben und merke nur das es gut tut mich der Heilung zu widmen......es ist einfach Demut die entsteht......ich kenne meinen Teil sehr gut und ich kenne auch den teil der anderen......doch für mich lautet die Rechnung heute eins und eins ist zwei.......ich kann nur für meinen Teil sorgen, was der andere macht liegt nicht in meiner Hand......ich wünsche jeden, loslasser wie Gefühlsklärer das sie heilen und den Weg der Heilung gehen auch wenn auf diesem Weg nicht alles nach Wunsch verläuft.......

    Zu den körperlichen Symptomen: Hab ich immer wieder......fang ich gar nicht an alle aufzuzählen� ob sie von meiner DS kommen diese Wellen weiß ich nicht weil die Neigung zum Selbstbetrug hoch ist......ich denke ich spüre so einiges......mehr als viele andere......doch für mich gehts darum nicht alles und jeden dafür verantwortlich zu machen und mich darin zu verlieren......Viele menschen leben in ungeklärten Zuständen, sprechen vieles nicht aus und können sich gut ablenken.....solche Dinge spürt man ebenfalls denn auch das ist ein Umfeld......

    ich finde das Kapitel schön wo es zur Aussprache kommt.....denn da gibt es eine reale Ebene, eine offene emotionale Ebene auf der man sich begegnet......das wünsche ich jeden Menschen auf dieser Welt.......solange das unterdrückt wird, wird der andere das spüren......und es wird vieles unterdrückt und nicht ausgesprochen und viele menschen leben wie in Soddom und Gomora und denken das ist das Leben......all das spüren Menschen die sensibel sind und das kann auch ganz schön drücken und körperlich spürbar werden......

    Um auf den Punkt zu kommen.......eine wertvolle Verbindung über die man vieles lernt und einen immer wieder herausfordern wird im Leben.......

    Danke für die tollen Texte, alles Liebe!!!!

  • #9

    Melanie (Montag, 20 August 2018 19:46)

    @ Jon #2
    Vielen dank für diese tollen Worte, so sehe ich es auch, lieben was ist oder wie man auch im Englischen sagt "healing through feeling" also heilen durch fühlen. Wenn man die Gefühle annimmt und einfach da sein lässt ohne sie zu bewerten oder darin zu ertrinken, können sie geheilt werden. Ich habe früher auch immer versucht mich abzulenken und die Gefühle nicht anzusehen, nur unter den Teppich kehren klappt da nicht. Robert Betz hat zu dem Thema Gefühle annehmen auf youtube auch ein schönes Video. Ich stimme dir auch voll und ganz zu, die Emotionen meines Gegenübers können nur dann wirklich an mir "haften" wenn ich selber auch mit ihnen in Resonanz gehe, sonst merkt man vielleicht nur noch sie sind zwar da aber sie können einen nicht mehr wirklich "verstricken", eher so als ob du jemanden durch den Raum gehen siehst, aber es macht nichts mit dir, du nimmst es nur zur Kenntnis.

  • #10

    Silvana (Dienstag, 18 Dezember 2018 18:13)

    Danke für die interessante Reihe. Das habt Ihr wunderbar beschrieben. Mir hilft bei starken Gefühlen, die aus dem Nichts auftauchen, wenn ich mir sage, auch bei anderen Situationen, wo ich Grenzen setzen sollte, "Das hat nichts mit mir zu tun" oder "ich bin geschützt" . Das hilft mir sofort, wieder bei mir zu sein. Wenn ich mir nicht sicher bin, ob es von mir ist, klopfe ich mit der Emotional Freedom Technik. Das hilft mir immer total schnell und befreit. Lieben Gruß